1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2020/2021

Rabenschwarzer Spieltag II

Sachsenliga-Männer kommen unter die Räder

3. Spieltag | Samstag, 10. Oktober 2020
SG LVB gegen HSV Weinböhla | 41:22 (18:12)

Veröffentlicht am Montag, 12. Oktober 2020 · Autor: Dirk Rostig

Mit einer 19 -Tore-Differenz-Niederlage kehren die HSV-Männer aus der Messestadt zurück.

1. Männermannschaft HSV Weinböhla Sachsenliga Saison 2020/2021

1. Männermannschaft HSV Weinböhla Sachsenliga Saison 2020/2021

Zeit­gleich mit den Frauen wurden die Männer von Martin Kovar in Leipzig bei der bisher verlust­punkt­freien SG LVB erwartet. Von der Ausgangs­kon­stel­la­tion ging die Mann­schaft von Martin Kovar zwar als Außen­seiter in die Partie, wollte sich aber so teuer wie möglich bei den Leip­zi­gern verkaufen. Doch es kam anders. »Eigent­lich haben wir nur zehn Minuten Handball gespielt und das danach komplett einge­stellt«, so Co-Trainer Nils Gäbler nach dem Spiel bitter. Einfache tech­ni­sche Fehler – »sicher­lich auch bedingt durch das Harz­verbot«, so der Co-Coach – luden die Gastgeber zu einfachen Toren ein. So wurde aus dem anfäng­li­chen 5:3 (9.) schnell ein Sechs-Tore-Rückstand (12:6/20.). Die Seiten wurden beim Stand von 18:12 gewech­selt.

»Wir hatten uns vorge­nommen, in der zweiten Halbzeit nochmal durch­zu­starten und mit der richtigen Einstel­lung den Kampf aufzu­nehmen«, so Gäbler zur Halb­zeit­an­sprache und er ergänzt gleich: »Doch das ging nach hinten los.« Denn die Spiel­ge­mein­schaft der Leipziger Verkehrs­be­triebe legte nochmal eine Schippe drauf. Zwischen der 40. und 50. Minute hatten die Gastgeber einen 9:3-Lauf und setzten sich auf 35:19 ab. Der HSV wurde beim Stand von 41:22 mit dem Abpfiff erlöst. Gäbler fasst das Spiel zusammen: »Unser Auftritt war ziemlich ernüch­ternd. Nicht die Tatsache, dass wir verloren haben, sondern wie und in welcher Höhe«.

In zwei Wochen bestreitet der HSV das Nach­ho­le­spiel beim Aufsteiger KJS-Club Dresden. Das Trai­ner­team wird sich mit der Mann­schaft auf das Spiel entspre­chend vorbe­reiten und hofft auf eine entspre­chende Reaktion der Mann­schaft.

Der HSV spielte mit: Martin Dietze und Gino Löffler im Tor; Felix Marx, Danny Nguyen, Andre Häberer, Marcel Weig, Robin Gaida, Steve Horky, Lars Grießbach, Denny Mertig, Tim-Philip Jurgeleit, Rene Boese, Tommy Schurzmann, Tobias Sperling