1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2021/2022

Männer holen Punkt in Leipzig

4. Spieltag | Samstag, 16. Oktober 2021
SG LVB gegen HSV Weinböhla | 29:29 (17:15)

Veröffentlicht am Donnerstag, 21. Oktober 2021 · Autor: Dirk Rostig

Auch gegen die SG LVB können die HSV-Männer einen Punkt holen: Nach einem ausgeglichenem Spiel gibt es am Ende ein 29:29-Unentschieden.

Erste Männermannschaft HSV Weinböhla Saison 2021/2022

Erste Männermannschaft HSV Weinböhla Sachsenliga Saison 2021/2022

Foto: Lisa Kühne

Mit einem Punkt kommen die Sachsenliga-Handballer des HSV Weinböhla aus Leipzig zurück. Bei der SG LVB holte die Mannschaft von Martin Kovar und Nils Gäbler nach einem größtenteils ausgeglichenen Spiel ein 29:29-Remis.

Für Co-Trainer Nils Gäbler ein gewonnener Punkt: „Wir sind zufrieden mit dem Spielverlauf. Wir hatten unter der Woche viele angeschlagene Spieler, konnten uns nicht optimal vorbereiten. Zudem steckte noch die 19-Tore-Niederlage aus dem Vorjahr in den Köpfen.“ Und auch dieses Mal lag der HSV zu Beginn schnell hinten (2:0/2.), bekam keinen Zugriff. Erst im weiteren Verlauf stabilisierte sich der HSV etwas, auch wenn der LVB weiterhin zu einfachen Toren kam (13:8/18.). Kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste den Abstand verkürzen – Halbzeitstand 17:15.

Im zweiten Durchgang zeigte Weinböhla eine starke kämpferische Leistung. Nach wie vor legten die Leipziger vor, doch die HSV-Männer blieben dran. So gelang in der 36. Minute nicht nur der erste Gleichstand (19:19), nach gehaltenem Strafwurf gingen die Gäste durch Aurelijus Stankevicius (8 Tore) das erste Mal in Führung. „Wir haben es aber nicht geschafft, uns konsequent abzusetzen“, so der Co-Trainer zu den folgenden Minuten. Stattdessen übernahmen die Hausherren wieder die Führung, doch der HSV hielt Anschluss (22:21, 27:24, 27:27). In der spannenden Schlussphase kämpften nun beide Teams um den Sieg (29:28/57.). 45 Sekunden vor Abpfiff erzielte Tim-Philipp Jurgeleit (6 Tore) vom Strafpunkt den erneuten Ausgleich, den folgenden Angriff konnte Justin Lindner zwischen den Pfosten parieren – Endstand 29:29.

„Wir bleiben oben dran!“, resümiert Gäbler und ergänzt: „Es war ein schweres Stück Arbeit aber wir sind zufrieden. Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Spiel, sodass sich die angeschlagenen Spieler auch erstmal erholen können.“

Der HSV spielte mit: Justin Lindner und Gino Löffler im Tor; Danny Nguyen (4), Andre Häberer (4), Felix Just, Robin Gaida, Aurelijus Stankevicius (8), Matthias Obst, Danny Mertig (2), Gian-Luca Herrman, Tim-Philipp Jurgeleit (6/3), Rene Boese (1/1), Tommy Schurzmann, Tobias Sperling (3)