Weibliche A-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2020/2021

Gelungener Saisonauftakt

1. Spieltag | Sonntag, 20. September 2020
HSV Weinböhla gegen SG Rödertal/Radeberg II | 21:16 (13:9)

Veröffentlicht am Mittwoch, 23. September 2020 · Autor: Maria Wenke

Mit einem Sieg startetn die Mädels der A-Jugend in die Saison. Zu Gast war am Sonntag die Spielgemeinschaft aus HC Rödertal und Radeberger SV.

_DSC5739

Das erste Spiel nach einer langen Pause stand an. Die A-Jugend des HSV Weinböhla hatte dabei die zweite Mann­schaft der A-Jugend von der SG Rödertal/Radeberg in der Nass­au­halle zu Gast. Schon in der Vorsaison konnten die Mädels am ersten Spieltag mit einem 22:18 das Spiel gegen eben­diesen Gegner für sich entscheiden. Dementspre­chend motiviert ging man auch in diese Partie.

Das Spiel gestal­tete sich Anfangs sehr ausge­gli­chenen. So ging es bis zum ersten Team-Time-Out nur schlep­pend voran. Unsere Mädels legten vor und die Gegner legten sofort nach. Nach der kurzen Bespre­chung und dem Tanken neuer Moti­va­tion starteten die Wein­böhlaer Mädels souverän in die zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit. Die Abwehr­ar­beit und auch der Angriff wurde minütlich fester in den Köpfen beider Mann­schaften verankert. Es war ein tolles Spiel zu erkennen. So gingen unseren Mädels mit einem 13:9 in die Kabine. Dort hieß es erst einmal Kraft tanken für die nächsten 30 Minuten, die Moti­va­tion und das Selbst­be­wusst­sein der ersten Halbzeit mit in die zweite zu nehmen und noch einmal die Tipps des Trai­ner­teams aufnehmen.

Zum Start der zweiten Halbzeit kamen die Gäste für einen Moment wieder näher und sorgten so für einen Stand von 14:12. In einer hitzigen, aber kurzen Phase kam es bei den Gästen zu einem Platz­ver­weis und somit waren unsere Mädels für zwei Minuten in Überzahl. Eine erneute Auszeit sollte noch einmal an das Selbst­ver­trauen des HSV appel­lieren. Und dies klappte auch hervor­ra­gend. Innerhalb von nicht mal fünf Minuten wurde ein Spiel­stand von 18:12 heraus­ge­ar­beitet. Das war Moti­va­tion genug um dieses Spiel für sich zu entscheiden. In den letzten knapp 20 Minuten machten beide Mann­schaften nur noch wenige Tore was für den Sieg der Wein­böhlaer Mädels voll­kommen ausreichte. Trotz reich­li­cher Zeit­strafen auf beiden Seiten im Spiel­ver­lauf waren alle wohlauf und das Spiel endete mit einem Endstand von 21:16.

Die Freude war groß, denn die Mann­schaft weiß, das diese Saison kein einfaches Pflaster wird. Dennoch war es für alle ein toller Hand­ball­sonntag.

Am kommenden Wochen­ende geht es für die Mann­schaft nach Leipzig. Dort gastieren sie beim Leipziger HV Nord. Jeder einzelne weiß wie wichtig es ist die Punkte wieder mit nach Weinböhla zu bringen und will mit Leiden­schaft und Kampf diese Aufgabe bewäl­tigen.