Pokalspiele in Weinböhla

Vorschau auf das kommende Wochenende

Veröffentlicht am Donnerstag, 24. Oktober 2019 · Autor: Dirk Rostig

Am Samstag finden ab 13:30 Uhr drei Spiele in der Nassauhalle Weinböhla statt. Alle drei Weinböhlaer Mannscahften kämpfen um den Einzug in die nächste Pokalrunde.

pokalwochenende

Nach feri­en­be­dingter Spiel­pause starten die Mann­schaften des HSV Weinböhla wieder in den Pflicht­spiel­be­trieb. Dabei stehen am Wochen­ende Pokal­spiele in der Nass­au­halle Weinböhla auf dem Programm.

Sachsenpokal Frauen

Den Auftakt am Heimspiel-Samstag machen dabei die Frauen, die 13:30 Uhr »offiziell« gegen die Bezirksliga-Mannschaft aus Neudorf/Döbeln antreten. Aller­dings haben die Gäste aus Mittel­sachsen das Regelwerk ausge­lotet und als erste Mann­schaft die Bezirksliga-Spielerinnen Anfang Oktober nach Klotzsche geschickt sodass am Samstag nun der Vorjah­res­vierte der Sach­sen­liga antreten wird. Das hat auch den Staf­fel­leiter dazu bewogen, das Heimrecht zu tauschen, da bei der Mann­schaft, die in der nied­ri­geren Klasse aufläuft, gespielt wird. Dagegen haben die Verant­wort­li­chen der HSG Neudorf/Döbeln Protest eingelegt, eine Entschei­dung steht noch aus. Der Gewinner hat übrigens im Achtel­fi­nale ein Freilos und startet direkt unter den besten Acht.

Die HSG Neudorf/Döbeln hat offiziell Einspruch gegen den Tausch des Heim­rechtes eingelegt. Eine Entschei­dung wird noch heute erwartet.

Bezirkspokal Männer

Zwei Stunden später wird die zweite Männer­mann­schaft von Trainer Christian Lux im Derby mit SV Niederau 1891 II um den Einzug ins Vier­tel­fi­nale kämpfen. Im Ligaalltag stehen beide Mann­schaften mit nur einem Punkt Unter­schied auf Platz 5 und 6 direkt hinter­ein­ander. Dort treffen beide Mann­schaften in gut zwei Wochen am Samstag, 9. November 2019, erneut aufein­ander. Aber erstmal gilt es ‚um 15:30 Uhr den Einzug ins Vier­tel­fi­nale zu schaffen.

Sachsenpokal Männer

Highlight des Tages ist dann um 18 Uhr das Pokal­spiel der HSV-Männer von Martin Kovar und Nils Gäbler. Die Mann­schaft empfängt dabei die HSG Rottluff/Lok Chemnitz, wie Weinböhla Aufsteiger in der Sach­sen­liga. Im Punkt­spiel­be­trieb standen sich beide Teams erst vor gut einem Monat gegenüber – beide Punkte konnte sich damals Weinböhla beim Auswärts­spiel sichern (27:33). Dennoch wird es diesmal nicht einfacher werden. »Unser Fokus liegt auf der Sach­sen­liga und dem Klas­sen­er­halt«, so Co-Trainer Nils Gäbler zum bevor­ste­henden Spiel. „Dennoch wollen wir uns zu Hause spiel­stark zeigen und so am Ende gewinnen“, so Gäbler weiter. Die letzten spiel­freien Wochen haben die Verant­wort­li­chen intensiv genutzt. Zum einen galt es, die ersten Verlet­zungen auszu­ku­rieren und zum anderen an weiteren Stell­schrauben zu arbeiten um das Zusam­men­spiel zu verbes­sern. Vor allem das letzte Spiel gegen Germania Zwenkau, dass der HSV nach einer völlig indis­ku­ta­blen ersten Halbzeit mit 21:27 verlor, zeigte einige Baustellen. „Die Mann­schaft wird nun ein hoffent­lich anderes Gesicht zeigen“, so Gäbler. So bietet das Pokal­spiel gegen Chemnitz die perfekte Gele­gen­heit, um sich auf das kommende schwere Rest­pro­gramm – an jedem November-Wochenende steht ein Spiel an – vorzu­be­reiten. „Das Punkt­spiel gegen Chemnitz haben wir in der Vorbe­rei­tung nochmal intensiv ausge­wertet, sodass wir mit breiter Brust am Samstag auflaufen können“, so der Co-Trainer abschlie­ßend.