1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2021/2022

Frauen scheitern an sich selbst

2. Spieltag | Samstag, 2. Oktober 2021
ESV Dresden gegen HSV Weinböhla | 27:19 (12:11)

Veröffentlicht am Montag, 4. Oktober 2021 · Autor: Dirk Rostig

Die Weinböhlaer Frauen verlieren ihren Saisonauftakt im »Lokschuppen«.

IMG_1059

Gina Hübner erzielte sechs Tore, davon zwei vom Strafpunkt.

Foto: Dirk

Die Frauen von Eric Kramer wollten am ersten Spieltag gleich die ersten Punkte holen, verließen aber am Ende die Lok-Sporthalle in Dresden ohne Punkte. Dabei scheiterten sie nicht nur an den Gastgeberinnen vom ESV sondern auch an sich selbst.

Denn auch die Gastgeberinnen spielten nicht fehlerfrei, blieben in den entscheidenden Phasen aber konzentrierter. So setzten sich die Dresdnerinnen nach einer ausgeglichenen Startphase (3:3/7.) binnen einer Viertelstunde auf sechs Tore ab (12:6/23.). Dies führte allerdings nicht zu einer Vorentscheidung, denn der HSV gab nicht auf, dreißig Sekunden vorm Seitenwechsel erzielten die Gäste den Anschlusstreffer (12:11).

Direkt nach dem Seitenwechsel folgte der erneute Ausgleich (12:12/32.) doch damit hatte der HSV sein Pulver wie sich später herausstellen sollte verschossen. Die Gäste agierten überhastet und leisteten sich zahlreiche Fehlwürfe. Diese nahmen die Hausherrinnen dankend an, die sich erneut mit einfachen Toren absetzen konnten (15:13, 20:15). Auch wenn die beiden Schlussfrauen Anna und Anja den gesamten Spielverlauf Paraden lieferten. „Im Grunde sind wir an uns selbst gescheitert. Der ESV spielte nicht überragend auf, aber die Bälle, die wir in der Abwehr erobert haben, haben wir vorn leichtfertig wieder weggeworfen“, fasst es Trainer Kramer zusammen. Am Ende musste die Frauen das erste Spiel mit einer 27:19-Niederlage beenden, auch wenn hier durchaus ein besseres Ergebnis möglich gewesen wäre.

Der HSV spielte mit: Anna Schneese und Anja Rostig im Tor; Theresa Grüssel (1), Denise Hofmann (4), Kathleen Klos (2), Katharina Venus (2), Gina Hübner (6/2), Alin Haupt (1), Henriette Küntzelmann, Pia Hommel (1), Gina Maria Gall (1), Saskia Schreiber (1), Lisa Kaufmann