HSV Weinböhla
20171027_170902

Eine Revanche sieht anders aus!

7.Spieltag | HSV Weinböhla gegen SHV Oschatz | 10:21 (5:10)

Veröffentlicht am Mittwoch, 29. November 2017 · Autor: Reinhard Liebe

Nach einem starken Hinspiel in Oschatz ging es letztes Wochenende im Rückspiel darum, diese Leistung zu bestätigen und den Heimvorteil auszunutzen, um vielleicht doch noch etwas Zählbares zu erreichen.

Leider stand dieses Rückspiel unter keinem guten Stern. Gleich 3 Leistungsträger mussten für das Spiel absagen. Diese große Lücke konnte zumindest etwas durch Unterstützung von spielberechtigten Spielerinnen aus der B-Jugend aufgefüllt werden. Vielen Dank an dieser Stelle an Lise und Emma! Hinzu kam der kurzfristige Ausfall der Schiedsrichter, was dazu führte, dass der HSV-Trainer das Spiel pfeifen musste und dabei natürlich nicht die Mannschaft gleichzeitig coachen konnte. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Max und Christian, welche sich kurzfristig bereit erklärten, diesen Part auf der Bank zu übernehmen.

Das Spiel begann den Umständen entsprechend, Weinböhla lag bereits früh beim Stand von 2:6 mit 4 Toren zurück und musste nun ständig einen Rückstand hinterherlaufen. Alle Weinböhlaer Mädchen kämpften und waren sichtlich bemüht, allerdings wollte kein richtiger Spielfluss zustande kommen und damit blieb auch der Erfolg aus. Über die Stationen 4:7 und 4:9 ging es mit 5:10 in die Halbzeitpause.

Auch in der 2. Spielhälfte war keine Besserung in Sicht, außerdem hatte die erste Halbzeit viel Kraft gekostet. Dies führte wieder verstärkt zu Fehlern im Spielaufbau und in der Abwehr. Über die Stationen 7:14 und 8:17 endete das Spiel 10:21 für die Gäste aus Oschatz.

Sicherlich wäre in Bestbesetzung in der Nassauhalle mehr drin gewesen, doch die Mannschaft muss auch lernen, mit solchen Ausfällen umzugehen, denn dann ist es Zeit, dass auch andere Verantwortung übernehmen, was am Sonntag nur bedingt gelungen ist. Eine positive Entwicklung gab es bei den Würfen aus 2. Reihe, war dies noch im Hinspiel ein Manko, fanden im Rückspiel schon einige Würfe ihren Weg ins Netz und gefühlt mindestens genauso viele an das „Holz“, was noch zusätzliches Torpotential birgt.

…und der Handballgott meint es gut mit Weinböhla, wir bekommen Ende April in der Endrunde noch eine zweite Chance zur Revanche, dann allerdings in Oschatz aber wenn man Unterstützung von oben hat, ist alles möglich! 😉

Für den HSV Weinböhla spielten: D. Plötz (TW), P. Günther (2), M. Eckert (2), E. Ehinger (2), M. Franke (1), I. Höhne (1), A. Marx (1), L. Paul (1),  G. Gall , C. Gommlich, J. Heimann, C. Günther

Zum Seitenanfang