Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2021/2022

Mit einem Heimsieg in die Winterferien

14. Spieltag | Sonntag, 2. Februar 2020
HSV Weinböhla gegen SSV Heidenau | 26:20 (11:10)

Veröffentlicht am Dienstag, 25. Februar 2020 · Autor: Reinhard Liebe

Nach dem Erfolg im Hinspiel sollte auch das Rückspiel gegen Heidenau gewonnen werden. Doch die Partie startete anders als gedacht.

Flitzpipe

Am 14. Spieltag der Saison hatte die weibliche C-Jugend den SSV Heidenau zu Gast. Das Hinspiel hatten wir gewonnen und so gingen alle mit hohen Erwartungen in dieses Spiel.

Die erste Halbzeit verlief allerdings etwas anders als erwartet, denn die Partie begann ausgeglichen und es gelang unseren Mädels nicht, sich etwas abzusetzen. Bis Mitte der ersten Spielhälfte gelang es sogar den Gästen aus Heidenau beim Stand von 4:5 in Führung zu gehen, was so nicht zu erwarten gewesen war. Doch die weinböhlaer C-Jugend konnte in dieser schwierigen Phase gegenhalten und durch 3 Tore in Folge wieder selbst beim Stand von 7:5 die Führung übernehmen, welche auch bis zum Halbzeitstand von 11:10 nicht wieder hergegeben wurde.

Zu Beginn der 2. Spielhälfte konnten sich unsere Mädels endlich beim Stand von 16:11 bis auf 5 Tore absetzen. Dies war spielentscheidend, denn nun war das Selbstvertrauen und damit die Sicherheit wieder da. Die Gäste konnten der körperlichen und spielerischen Überlegenheit des HSV Weinböhla nichts mehr entgegensetzen und so gewannen unsere Mädels über die Stationen 20:13 und 23:15 das Spiel verdient mit 26:20.

Dieses Spiel hat gezeigt, welch riesiges Potential in der Mannschaft steckt. So beteiligten sich 7 Spielerinnen am Torerfolg und eine davon zeigte einen bis dato nie dagewesenen Torhunger und wurde damit zum Matchwinner. Dieses Selbstvertrauen gilt es nun zu stärken und auf andere Spielerinnen mit ebensolchen hohen Potential zu übertragen. Wenn das gelingt, dann wird es noch die ein oder andere Überraschung in der Rückrunde geben.

Der HSV spielte mit: S. Bieberstein (TW), L. Heine (8), L. Hampel (8), P. Lange (5), J. Sorokin (2), C. Chrobok (1), C. Schultz (1), C. Apitz (1), L. Köhler, A. Klapschuweit