HSV Weinböhla
SONY DSC

Zweimaliger Sieg im Kreispokal und vierter Platz bei KKJS

Männliche E-Jugend siegt zweimal im Kreispokal und erreichte bei den Kreis Kinder- und Jugendspielen Platz vier

Veröffentlicht am Dienstag, 13. Juni 2017 · Autor: Jens Herrmann

Am Wochenende vor Ostern spielte die männliche E-Jugend ihre letzten zwei Spiele im Kreispokal. Vor heimischer Kulisse waren TSV Blau – Weiß Gröditz und der TSV Radeburg unsere Gegner. Zwei Siege waren das Ziel, die vier Punkte sicherten uns Platz zwei in der Tabelle.

Hochmotiviert ging die Mannschaft ins erste Spiel gegen Gröditz. Rasch wurden die ersten Tore platziert. Ein, zwei schnelle Angriffe, ein langer Pass auf den freistehenden Jan- Jonas und es stand 1:0. So ging es munter weiter, die Eltern auf der Tribüne schauten nicht schlecht. Auch hinten in der Abwehr wurde gut aufgepasst, die meisten Zuspiele des Gegners wurden unterbunden und kein Gegentor zugelassen. Nach 10 Minuten konnte munter durchgewechselt werden, alle Spieler sollten ihre Einsatzzeit bekommen. Das Halbzeitergebnis von neun geworfenen und keinem Gegentor sagt vieles. Hälfte zwei – hier bekamen die jüngeren Spieler die Möglichkeit, sich zu beweisen. Nach anfänglichen Unsicherheiten klappte es gut und auch Robert, der jetzt im Tor stand parierte viele Torwürfe. Das Endergebnis von 17:8 hätte noch höher ausfallen können, wenn nicht so oft der Torpfosten getroffen wurde.

Im zweiten Spiel ging’s nun gegen Radeburg (Platz vier in der Tabelle). Kann die gute Leistung aus dem ersten Spiel wiederholt werden? Es sieht gut aus am Anfang – 1:0, 2:0 hinten werden die Bälle erkämpft, ein zwei Zuspiele nach vorn – Benno bekommt den Pass – Tor. Nun geht’s munter hin und her, Moeed im Tor kann sich mit guten Paraden auszeichnen und Torerfolge stellen sich abwechselnd bei Tom, Rasheed, Leon und Jan- Jonas ein. Das Halbzeitergebnis von 13:3 spiegelt die Leistung der Mannschaft wieder. Die zweite Halbzeit beginnt gleich mal mit einem Gegentor. Alle Spieler wieder wach? – dann zwei Fehlwürfe und endlich das erste Tor in der zweiten Halbzeit. Die Jungs auf dem Spielfeld finden einfach nicht mehr den Spielfaden, immer mehr Gegentore fallen. Tor für Tor holt Radeburg jetzt seinen Rückstand auf und Weinböhla verschenkt seine unplatzierten Würfe oder trifft das Tor nicht. Einige Spieler auf der Bank (und auch die Eltern auf der Tribüne?) werden leicht unruhig. Na erst mal Auszeit und die Jungs kurz beruhigen – aber irgendwie ist der Wurm drin. Also Mannschaft umstellen und letzte Kräfte mobilisieren. Es klappt, Tom kämpft sich schön durch – Tor, noch eins zwei hinterher und der Sieg ist im Kasten. 20:14 – na so eng war´s ja dann doch nicht. Natürlich war die Freude auf dem Spielfeld und bei den Eltern groß – also eine Reihe und feiern…

Dass ich als Trainer drei Halbzeiten völlig entspannt auf der Auswechselbank gesessen habe, konnte ich erst im Nachhinein feststellen, da es von beiden Spielen Videoaufnahmen gibt. Ein Dankeschön an Paolos Vati, der hinter der Kamera stand.

Dieses Heinspielwochenende haben wir zum Anlass genommen um uns bei zwei Sponsoren zu bedanken. Diese ermöglichten es uns, unsere Spielerkleidung mit Trainingsjacken zu vervollständigen. Ein großes Dankeschön an die Firma Intermetic Dresden und Lackier- und Karosserieservice Häberlein Weinböhla und natürlich vor allem an die beiden Vatis die uns das ermöglicht haben.

Am letzten Spieltag des Kreispokals waren wir nicht mehr beteiligt, mussten also zusehen, wie Großenhain seine letzten vier Punkte sich erkämpfte, um Kreispokalsieger zu werden. Leider warten wir bis zum heutigen Tag auf eine Ehrung von der Kreisspielleitung zum Erreichen unseres zweiten Platzes im Pokal.

Zu den Kreis Kinder- und Jugendspielen waren in der E-Jugend nur vier Mannschaften angetreten. Im ersten Spiel gegen Meißen (dritter der Bezirksliga) waren unsere Jungs chancenlos und verloren 5:16. Im Spiel um Platz drei war Radebeul unser Gegner. Eigentlich eine machbare Aufgabe. In der ersten Halbzeit sah es auch gut aus, die Weinböhlaer Jungs spielten gut, lagen in Führung. Leider häuften sich in Halbzeit zwei eigenen Fehler und der Gegner nutzte dies, so dass der gewünschte Sieg leichtfertig verspielt wurde.

Zum Seitenanfang