HSV Weinböhla
mC

Ende gut – alles gut

7. Spieltag | Radebeuler HV gegen HSV Weinböhla | 29:31 (16:18)

Veröffentlicht am Dienstag, 12. Dezember 2017 · Autor: Dietmar Liesch

Nach zehn Minuten 6:6 – das ließ auf ein enges Match hoffen. Doch dann kam der Einbruch. Jede Menge Unaufmerksamkeiten waren die Ursache für den 6:11 – Rückstand.

Das verrückte Spiel nahm seinen Lauf. Die Truppe kam wie Phönix aus der Asche zurück, glich aus zum 13:13 und ging bis zur Halbzeitpause selbst in Führung.

Nach dem Wiederanpfiff schien die Partie einen einseitigen Verlauf zu nehmen. Die Radebeuler bekam unsere drei Musketiere Luca, Lucas und Carlos nicht in den Griff. Konrad hielt wieder tadellos und die Umstellung auf eine flexible 6–0–Deckung war ausgesprochen wirkungsvoll. So stand es fünf Minuten vor Spielende 31:23 für unsere Jungs.

Die Einwechslung aller bis dahin nicht Eingesetzten schien jetzt kein Wagnis zu sein. Doch weit gefehlt, Radebeul warf ohne jede Gegenwehr Tore am laufenden Band und es wurde bedenklich knapp. Erst der Schlusspfiff und Franz, der den letzten gefährlichen Freiwurf unschädlich machte, erlösten uns.

Für den HSV Weinböhla spielten: Konrad Rost und Franz-Frederic Horn im Tor, Felix Büttner (1), Til Kopatschek, Ron Karnatz (1), Philipp Schöbel, Patrick Schurig, Carlos Lorenz (7), Lucas Schmidt (14), Sebastian Damme, Oskar Steinike, Norman Wieland, Philipp Schöbel und Luca Schumann (8)

Zum Seitenanfang