2. Männermannschaft » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2021/2022

Saisonauftakt geht in die Hose

1. Spieltag | Samstag, 25. September 2021
HSV Weinböhla II gegen TSV 1862 Radeburg | 29:34 (15:17)

Veröffentlicht am Samstag, 2. Oktober 2021 · Autor: Manuel Talkenberg

Die zweite Männermannschaft verliert den Saisonauftakt gegen den TSV 1862 Radeburg.

2. Männermannschaft, Saison 2021/2022

Nach gut einjährige Zwangsunterbrechung, rollte nun endlich wieder die Harzkugel in der Nassauhalle. Zu Gast am ersten Spieltag der Bezirksliga Sachsen-Mitte war wie schon zur vorherigen, abgebrochenen Saison der Vizemeister aus der Faschingshochburg Radeburg. Konnte der HSV in der letzten Saison die Auftaktpartie noch erfolgreich gestalten, ging man diesmal leer aus.

Nervös starteten die Gastgeber in die Partie und lagen schnell 0:2 (5.) hinten. Dieser Rückstand wuchs bis zur 11. Minute auf 3:6 an, erst dann konnte die Heimsieben die anfänglichen Fehler abstellen, das Spiel drehen und beim 11:10 (20.) selber in Führung gehen. Diese Phase sollte die beste im gesamten Spiel des HSV bleiben, denn die schwer erkämpfte Führung gab man leider bis zur Halbzeit wieder leichtfertig aus der Hand. (15:17).

In der Kabine schwor Aushilfstrainer Schmoz seine Jungs nochmal ein, mit neuen Schwung und in Überzahl das Spiel wieder an sich zu reißen.

Doch nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff war dieses Vorhaben schon wieder dahin (15:20). Mit einem Mann mehr auf der Platte kam die Heimmannschaft an diesem Tag einfach nicht zurecht. Zu überhastete Abschlüsse und daraus resultierende Konter des Gegners erstickten jegliche Hoffnung im Keim. Durch Kampf versuchte der HSV noch einmal alles um wieder in Schlagdistanz zu kommen und nach einem 22:27 (45.), war man beim 28:31 (55.) Minuten vor Schluss wieder dran. Allerdings begrub eine unnötige Zeitstrafe die letzten Hoffnungen auf zumindest einen Punkt und so feierten die Gäste am Ende einen verdienten 34:29-Auswärtssieg.

Der HSV schlug sich an diesem Tag fast selbst, sämtliche Überzahlphasen gingen verloren, die Abwehr stand nicht stabil genug, so geht der Sieg des TSV in Ordnung.

Zeit zur Wiedergutmachung hat der HSV schon am kommenden Samstag beim Auswärtsspiel in Dresden, denn da wartet der legendäre „Lokschuppen“ auf die Jungs, die dort endlich den Fluch besiegen und zählbares mitnehmen möchte. Bis dahin bleibt noch jede Menge Arbeit um dieses Vorhaben zu erreichen.