1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2021/2022

Dritter Sieg in Folge

3. Spieltag | Samstag, 9. Oktober 2021
HSV Weinböhla gegen SG Germania Zwenkau | 22:21 (11:8)

Veröffentlicht am Freitag, 15. Oktober 2021 · Autor: Dirk Rostig

Nach einer Berg- und Talfahrt gewinnen die Sachsenliga-Männer auch das dritte Spiel in Folge.

DSC_6492

Aurelijus Stankevicius

Foto: Lisa Kühne

Die Sachsenliga-Männer haben sich die Punkte 5 und 6 erarbeitet. Zum ersten Mal konnten die Weinböhlaer gegen die SG Germania Zwenkau gewinnen, wenn auch mit 22:21 denkbar knapp. Co-Trainer Nils Gäbler fasst das kurz und prägnant zusammen: „Die Siegesserie hält an, wer hätte das gedacht?“ und spielt damit darauf an, dass der HSV bisher noch nie Punkte gegen die Randleipziger geholt haben.

Doch bis es soweit war, war es ein Auf und Ab. Der HSV kam nur schleppend in die Partie. Keine von beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Einzig beim 5:3 (16.) konnte der HSV zwei Tore Vorsprung herausspielen. Erst in den letzten Minuten im ersten Durchgang erhöhten die Hausherren auf 11:8.

Gleich nach Wiederanpfiff erzielte zwar Rene Boese drei Tore in Folge (14:9), dennoch sah es noch nicht nach einem sicheren Sieg für die Weinböhlaer aus. In der Folge kamen allerdings die Gäste auch zurück ins Spiel, gut eine Viertelstunde vor Schluss warfen die Zwenkauer den Anschlusstreffer (15:14). Nachdem der HSV erneut ein kleines Polster herausholte (18:14/50.), begann das Finale: Die SG-Spieler holten Tor um Tor auf, erzielten drei Minuten vor Ultimo nicht nur den erneuten Anschlusstreffer, sondern keine dreißig Sekunden später den Ausgleich (20:20/57.). Schlussendlich gelang es dem HSV, erneut durch Rene Boese, den Führungstreffer zu erzielen und zu verteidigen. Endstand 22:21.

„Unsere Offensive war heute nicht so stark, es gelang uns selten, Akzente zu setzen. Dafür war die Abwehr um Felix Just wieder stark“, so der Trainer zum Spielverlauf. Vor allem Gino Löffler zwischen den Pfosten zeigte eine „geniale“ Leistung. Daneben hatten vor allem Rene Boese und Tobias Sperling mit je 6 Toren, Aurelijus Stankevicius (4) und Andre Häberer (3) wichtigen Anteil am knappen Sieg.

Nächste Woche trifft der HSV erneut auf Leipziger; dann geht es zum LVB. Gäbler blickt voraus: „Das Spiel wird ähnlich schwer wie dieses, auch gegen die Leipziger haben wir uns bisher immer schwergetan. Wir wollen aber unsere derzeitige Form mitnehmen, in der Woche nochmal hart arbeiten und dann nächste Woche gucken, was möglich ist.“

Der HSV spielte mit: Justin Lindner und Gino Löffler im Tor; Felix Marx, Danny Nguyen (1), Andre Häberer (3), Marcel Weig (1), Felix Just, Aurelijus Stankevicius (4), Matthias Obst, Denny Mertig, Gian-Luca Herrmann, Tim-Philipp Jurgeleit (1/1), Rene Boese (6), Tobias Sperling (6)