1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2021/2022

Männer gewinnen in Cunewalde

2. Spieltag | Samstag, 2. Oktober 2021
HVO Cunewalde gegen HSV Weinböhla | 18:32 (7:16)

Veröffentlicht am Montag, 4. Oktober 2021 · Autor: Dirk Rostig

Mit zwei Punkten und einem überraschend deutlichen Sieg kommen die Sachsenliga-Männer aus der Oberlausitz zurück. Beim HVO Cunewalde gab es einen 18:32-Auswärtssieg.

maenner1_20212022_slm

Erste Männermannschaft, Sachsenliga, Saison 2021/2022

Foto: Lisa Kühne

Mit einem Start-Ziel-Sieg setzte sich die Mannschaft von Martin Kovar und Nils Gäbler in der Oberlausitz durch. Beim HVO Cunewalde ging der HSV in der ersten Minute durch Aurelijus Stankevicius in Führung, die er bis zum Schluss nicht hergab. Darauf folgte der erste und einzige Ausgleich der Partie, der HSV spielte in den nächsten Minuten groß auf und setzte sich über 2:4 (6.) auf 3:15 (25.) ab. „Wir haben eine starke erste Halbzeit gespielt, wie wir es lange nicht mehr geschafft haben“, so Co-Trainer Nils Gäbler nach dem Spiel zum 7:16-Halbzeitstand.

Auch im zweiten Durchgang – die Mannschaft wurde in der Kabine vom Trainerteam darauf eingestellt, jetzt nicht nachzulassen – behielten die Gäste zunächst die Konzentration oben und bauten den Vorsprung aus (10:22/45.). Das gab Kovar und Gäbler die Chance, munter durchzuwechseln und allen Spielern Einssatzzeiten zu geben. „Es kam zu keinem großen Bruch im Spiel. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit unterliefen und zwar etwas mehr technische Fehler, aber schlussendlich hat uns das heute nicht aus dem Konzept gebracht“, fasst der Co-Trainer die zweite Halbzeit zusammen. Am Ende gewinnt der HSV mit einer 14-Tore-Differenz (18:32).

Dabei verdiente sich nicht nur Schlussmann Gino Löffler ein Sonderlob. Auch Tobias Sperling (7 Tore), Aurelijus Stankevicius (4) und Rene Boese (9, davon 5 Strafwürfe) trugen maßgeblich zum Erfolg bei. „Felix Just hat dazu hinten die Abwehr ordentlich zusammengehalten. Unter 20 Gegentore ist ein starkes Zeichen“, fasst Gäbler das Spiel zusammen.

Der HSV spielte mit: Justin Lindner und Gino Löffler im Tor; Felix Marx (1/1), Danny Nguyen (2), Andre Häberer (3), Marcel Weig (2), Felix Just (1), Robin Gaida (1), Steve Horky (1), Aurelijus Stankevicius (4), Matthias Obst, Danny Mertiy (1), Rene Boese (9/5), Tobias Sperling (7)