2. Männermannschaft » Bezirksklasse Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Kurze Schwächephase kostet mögliche Punkte

15. Spieltag | Samstag, 1. Februar 2020
HSV Weinböhla II gegen SG Pirna/Heidenau III | 25:29 (13:13)

Veröffentlicht am Donnerstag, 6. Februar 2020 · Autor: Manuel Talkenberg

Gegen den Tabellenführer SG Pirna/Heidenau III kassierte die Mannschaft von Trainer Christian Lux die erste Heimniederlage der Saison.

2. Männermannschaft HSV Weinböhla Saison 2019/20

2. Männermannschaft HSV Weinböhla, Bezirksklasse Sachsen-Mitte, Saison 2019/20

Foto: Verein

Zum Spit­zen­spiel des 15. Spiel­tages der Bezirks­klasse Sachsen-Mitte empfing der Tabel­len­dritte HSV Weinböhla II den Liga­krösus der letzten Jahre SG Pirna/Heidenau III, die auch in dieser Saison wieder von ganz oben grüßen. Die Gäste mussten am letzten Spieltag ihre erste Saison­nie­der­lage hinnehmen, deshalb war man gewarnt, denn ange­schla­gene Gegner sind bekannt­lich die Gefähr­lichsten.

Das Spiel begann recht munter und ausge­gli­chen, in den ersten zehn Minuten konnte sich noch kein Team absetzen und die Führung wechselte bis zum 5:5 ständig. In der Folge schal­teten die Gäste defensiv wie offensiv einen Gang hoch und konnten sich mit drei Toren in Folge zum 5:8 ein kleines Polster erar­beiten. Den Haus­herren fiel in dieser Phase wenig im Angriff ein und was doch mal durch die Deckung der Gäste kam, wurde zur sicheren Beute des starken Schluss­mannes. Dies zog sich bis zum 10:13 in der 26. Spiel­mi­nute hin. Die letzten Minuten der ersten Hälfte gehörten dann aber noch dem HSV und mit einem starken 3:0 Lauf konnte noch der 13:13-Halbzeitstand herge­stellt werden.

Beim Pausentee lobte Trainer C. Lux die starke Moral und den deutlich sicht­baren Willen seiner Mann­schaft, monierte aber auch die viel zu schnellen Gegentore nach eigenem Torerfolg.
Die Haus­herren kamen gut aus der Kabine und konnten in der 34. Minute dank vieler Treffer durch die schnelle Mitte mit 16:15 wieder in Führung gehen. Die Gäste reagierten darauf und stellten in der Abwehr um womit der HSV sichtlich Probleme bekam. Die Bälle wurden jetzt reihen­weise herge­schenkt und der Gegner damit zum kontern regel­recht einge­laden. Aus dem 16:15 wurde binnen weniger Minuten ein 18:23, der Knack­punkt im Spiel. Nach der folge­rich­tigen Auszeit der Gastgeber keimte beim 21:23 in der 53. Minute noch einmal Hoffnung auf, die der Tabel­len­führer aber schnell wieder zerstreute und dem HSV am Ende mit 25:29 die erste Heim­nie­der­lage der Saison zufügte.

Weinböhla bot dem Tabel­len­führer heute einen tollen Kampf und war über weite Strecken eben­bürtig, jedoch muss man gegen einen solchen Gegner über die komplette Distanz abliefern, um am Ende die Über­ra­schung zu schaffen.

Nach der Feri­en­pause fährt die Zweit­ver­tre­tung des HSV am 29.02. nach Geising zum Auswärt­s­piel bei der SG Bärenstein/Bad Gottleuba. Dort soll mit einer ähnlich guten Vorstel­lung der starke dritten Tabel­len­platz bestätigt werden. Anwurf ist am Samstag, 29. Februar 2020, um 18 Uhr in der Sport­halle Geising.