2. Männermannschaft » Bezirksklasse Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Kantersieg zum Hinrundenabschluss

11. Spieltag | Samstag, 7. Dezember 2019
HSV Weinböhla II gegen SG Dresdner Bank  | 43:20 (18:11)

Veröffentlicht am Mittwoch, 11. Dezember 2019 · Autor: Manuel Talkenberg

Die Bezirksklasse-Männer behalten die weiße Heimweste: Auch im letzten Spiel der Hinrunde gab es einen diesmal deutlichen Kantersieg gegen das Tabellenschlusslicht.

2. Männermannschaft HSV Weinböhla Saison 2019/20

2. Männermannschaft HSV Weinböhla, Bezirksklasse Sachsen-Mitte, Saison 2019/20

Foto: Verein

Am letzten Spieltag der Hinrunde gastierte das bisherige Tabel­len­schluss­licht die SG Dresdner Bank in der Nass­au­halle. Nach der Nieder­lage vorherige Woche im Spit­zen­spiel, wollte der Gastgeber wieder zurück in die Erfolgs­spur und seine makellose Heim­bi­lanz weiter ausbauen. Aller­dings musste der HSV krank­heits, berufs- und urlaubs­be­dingt auf einige Akteure verzichten, doch auch die Gäste gingen ersatz­ge­schwächt in die Partie.

Nach kurzem abtasten, setzte sich der Gastgeber dank eines 7:0-Laufes schon nach 12 Minuten auf 9:2 ab. Eine stabile Deckung und ein wieder bestens agie­render Torhüter, sowie diesmal wieder sichere und tempo­reiche Angriffe, ließen den Vorsprung bis zur 20. Minute auf zehn Tore (16:6) anwachsen. Die letzten Minuten bis zur Pause schaltete der HSV dann aller­dings einen Gang runter und die Dresdner verkürzten dankend auf 18:11, womit es auch in die Kabine ging.

Trainer Lux schwor seine Mann­schaft nochmal ein, wieder so zu agieren wie in den ersten 20 Minuten und dem Gegner nicht wieder den kleinen Finger zu reichen. Die letzten 30 Minuten der Hinrunde sollte nochmal richtig Vollgas gegeben werden.

Die 2. Halbzeit endete dann mit 25:9 und die Zuschauer erlebten die viel­leicht beste Hälfte der Saison. Ein sicheres und variables Aufbau­spiel, sowie eine äußerst aggres­sive aber faire Deckung, die damit das aufziehen sämt­li­cher Konter ermög­lichte. Über die Stationen 23:12 und 32:16 fuhr der HSV am Ende mit dem 43:20 den bisher höchsten Saison­sieg ein.

Mit diesem erneuten Kanter­sieg wahrte Weinböhla seine blüten­weiße Heimweste und behauptet mit 16:6 Punkten und +73 Toren Rang 3 vor dem ESV Dresden.

Zum Rück­run­den­auf­takt geht es dann im neuen Jahr, hoffent­lich wieder mit voller Kapelle, zum HC Elbflo­renz 2006 IV, die man in der Hinrunde zuhause sehr deutlich schlagen konnte. Aller­dings wird die Partie kein Selbst­läufer, da man bei den Dresdnern nie voraus­sagen kann wer bei ihnen im Kader steht.