2. Männermannschaft » Bezirksklasse Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Erfolgreiche Revanche für die Pokalniederlage

7. Spieltag | Samstag, 9. November 2019
HSV Weinböhla II gegen SV Niederau 1891 II | 31:24 (16:14)

Veröffentlicht am Dienstag, 12. November 2019 · Autor: Manuel Talkenberg

Die Bezirksklasse-Männer können sich für das Aus im Pokal revanchieren und gewinnen gegen die zweite Niederauer Vertretung.

2. Männermannschaft HSV Weinböhla Saison 2019/20

2. Männermannschaft HSV Weinböhla, Bezirksklasse Sachsen-Mitte, Saison 2019/20

Foto: Verein

Nach dem Pokal­spiel vor 14 Tagen, welches der SV Niederau in Weinböhla gewinnen konnte, kreuzten sich die Klingen im pres­ti­ge­träch­tigen Derby, wenn auch »nur« die der Zweit­ver­tre­tungen, erneut.

Von Anfang an war ordent­lich Dampf auf dem Kessel, richtig Feuer und eine gesunde Härte im Spiel. Nach ausge­gli­chenem Beginn kamen die Haus­herren besser ins Spiel und konnten sich Mitte der ersten Hälfte ein schmales Polster von zwei Toren erspielen, welches bis zur Halbzeit bestand haben sollte (16:14).

In der Kabine stellte Trainer Christian Lux sein Team auf die zweite Hälfte ein. Die Angriffe sollten noch länger ausge­spielt werden und in der Abwehr dürfte es ruhig noch etwas robuster zugehen.

Gesagt getan, die Abwehr stand im zweiten Durchgang weitest­ge­hend stabil, nur zehn Gegentore lies man gegen eine offensiv sehr gefähr­liche Mann­schaft zu. Im Angriff lief der Ball nun auch besser und der HSV baute die Führung bis zur 50. Minute von zwischen­zeit­lich einem Tor auf vier Tore aus. Das Spiel neigte sich dem Ende und wurde zunehmend hitziger, was sich in zahl­rei­chen Zeit­strafen und einer roten Karten für einen HSV-Akteur wider­spie­gelte. Die Gäste versuchten noch einmal alles, aber der HSV war diesmal gewappnet und clever genug den Vorsprung zu verwalten und sogar noch auf sieben Tore auszu­bauen. Am Ende stand ein verdienter 31:24-Derbysieg und damit eine geglückte Revanche zu Buche.

Am kommenden Samstag gastiert der HSV beim Tabel­len­siebten TSV Dresden-Bühlau, wo der Schwung des Derby­sieges mitge­nommen werden soll um die kleine Sieges­serie von drei Spielen auszu­bauen.