2. Männermannschaft » Bezirksklasse Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Ohne Punkte aus dem Lokschuppen zurück

2. Spieltag | Samstag, 14. September 2019
ESV Dresden 3 vs HSV Weinböhla 2. | 24:17 (13:12)

Veröffentlicht am Dienstag, 17. September 2019 · Autor: Manuel Talkenberg

Ideenlose Angriffe und kein Aufbäumen: Die zweiten HSV-Herren verlieren bei der dritten Mannschaft des ESV Dresden mit 24:17 deutlich.

2. Männermannschaft HSV Weinböhla Saison 2019/20

2. Männermannschaft HSV Weinböhla, Bezirksklasse Sachsen-Mitte, Saison 2019/20

Foto: Verein

Am Samstag den 14. September 2019, musste die zweite Vertre­tung des HSV in der Lokhalle, im Fach­jargon auch »Lokschuppen« oder »Lokruine« genannt, antreten. Nach dem deut­li­chen Auftakt­sieg am ersten Spieltag, sollte gegen den ESV nach­ge­wa­schen werden. In den letzten beiden Jahren konnte man leider in dieser Spiel­stätte keine Punkte entführen, also wollte man diesen Bock in diesem Jahr umstoßen.

Die erste Halbzeit begann recht ausge­gli­chen, die Führung wechselte und in der ersten Vier­tel­stunde durfte bereits der erste ESV-Akteur zum Duschen gehen, nachdem er in einem HSV-Konter rüde einstieg. Bis kurz vor der Halbzeit konnte sich der HSV einen Zwei-Tore-Vorsprung erar­beiten, welcher jedoch viel zu schnell und leicht­fertig wieder her gegeben wurde und so ging es mit einem 12:13 aus Sicht des HSV in die Kabinen. Zur Halbzeit versuchte Trainer C. Lux seinen Männern zu verdeut­li­chen, die erste und zweite Welle viel mehr zu spielen, da man im Spiel­aufbau gegen die massive und robuste ESV-Abwehr einen schweren Stand hatte. Jedoch schien keiner der Spieler richtig auf ihn gehört zu haben, denn in der zweiten Hälfte konnte man lediglich noch fünfmal erfolg­reich abschließen. Zu wenig Tempo, sowie ideenlos vorge­tra­gene Angriffe des HSV luden den Gegner immer wieder zum Kontern ein und so zog der ESV immer weiter davon. Es gab kein Aufbäumen mehr und am Ende letzt­end­lich eine deutliche 17:24-Niederlage.

Bis kommenden Samstag müssen die Fehler im Training klar ange­spro­chen und möglichst abge­stellt werden, denn dann gastiert die zweite Mann­schaft von der SG Kurort Hartha in unserer heimi­schen Nass­au­halle.