1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2019/2020

Männer zittern sich zum Sieg

22. Spieltag | Sonntag, 28. April 2019
TBSV Neugersdorf gegen HSV Weinböhla | 26:27 (13:14)

Veröffentlicht am Dienstag, 30. April 2019 · Autor: Dirk Rostig

Gewonnen, ohne zu glänzen. Die HSV-Männer beenden die Verbandsliga-Saison erfolgreich in Neugersdorf.

Michal Fric, HSV Weinböhla, Saison 2018/19, TBSV Neugersdorf

Michal Fric erzielte 12 Tore.

Foto: Dirk

„Am Ende sollen die fünf Minuspunkte stehen und wir wollen heute hier gewinnen“, das war die Marschroute von Co-Trainer Nils Gäbler vor dem Spiel. Vom Papier her gingen die Weinböhlaer als Tabellenführer und bereits feststehender Aufsteiger gegen den ebenso sicheren Absteiger auch als Favorit in die Partie. Allerdings war dieser Unterschied im Spielverlauf überhaupt nicht zu sehen.

Denn die Heimsieben wollte sich nach langjähriger Verbandsliga-Zugehörigkeit sowohl vom Publikum als auch vom Trainer verabschieden. Und so warfen sie noch einmal alles in die Waagschale um den Favoriten Paroli zu bieten. Der zeigte sich wiederum vor allem in der Abwehr löchrig, die Gastgeber kamen über die gesamte Spielzeit immer wieder durch die zweite Welle zu einfachen Torerfolgen. So war von Beginn an kein Favorit auszumachen, die Führung wechselte hin und her (1:0, 2:3, 7:6). Allerdings sollte der TBSV beim Stand von 8:7 in der 11. Minute das letzte Mal vorlegen. In der Folge glich der HSV nicht nur aus sondern erzielte drei Treffer in Folge (9:11/19.). Mit einem knappen 13:14 ging es in die Halbzeitpause.

Und auch die letzten dreißig Minuten gestalteten sich zäh. Denn der HSV konnte zwar bis zur 40. Minute das erste Mal auf drei Tore davonziehen (18:21), schaffte es in der Folge aber nicht, diesen Vorsprung auszubauen. Ob es nun am absoluten Wachsverbot in der Halle lag oder bei den HSV-Männern einfach die Luft raus war – durch viele einfache Fehler holten sie Neugersdorf immer wieder ins Spiel zurück, das die Geschenke dankend annahm. So stand es gut sechs Minuten später 21:21-Remis. In der Schlussphase konnte der HSV immer wieder vorlegen, doch die Gastgeber hielten vor stimmungsvoller Fankulisse dagegen. Erst Obsti erzielte vier Sekunden vor Abpfiff den erlösenden 27. Treffer zum 26:27-Endstand.

„Wir sind heute überhaupt nicht ins Spiel gekommen“, so Gäbler nach der Partie, der gleich ergänzt: „Unsere Abwehr war löchrig und wenn wir uns schon einen kleinen Vorteil verschafft hatten, konnten wir den nicht weiter ausbauen. Zumal bis auf Michal Fric der heute wieder zwölf Tore erzielte kein Spieler seine Normalform erreichte.“ Dennoch, dass Spiel ist abgehakt, die Saison beendet. Für den Verbandsliga-Dino TBSV Neugersdorf geht es in die Ostsachsenliga, während die HSV-Männer nächste Saison in der Sachsenliga angreifen werden.

Der HSV spielte mit: Tomas Suchy und David Kleist im Tor; Julian Schroth, Max Florian Illing (1), Michal Fric (12/5), Andre Häberer (2), Lucas Blanck (1), Robin Gaida (2), Steve Horky (1), Steve Faerber, Lars Grießbach (1), Felix May (3), Matthias Obst (2), Moritz Lotz (2)