1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2019/2020

Männer entscheiden nächstes Derby für sich

16. Spieltag | Samstag, 16. Februar 2019
HSV Weinböhla gegen SG Zabeltitz/Großenhain  | 31:24 (15:11)

Veröffentlicht am Freitag, 22. Februar 2019 · Autor: Dirk Rostig

Die Männer bleiben auch im Derby gegen Zabeltitz/Großenhain erfolgreich.

IMG_5253

Andre erzielte acht Tore.

Foto: Dirk

Die Wein­böhlaer Männer empfingen als Spit­zen­reiter anschlie­ßend die SG Zabeltitz/Großenhain, die nach einer bisher durch­wach­senen Saison nur auf Rang 9 steht. Die Rollen waren also klar verteilt und so fasste sich Co-Trainer Nils Gäbler vor dem Spiel auch kurz: »Sieges­serie ausbauen und spie­le­risch einen über­zeu­genden Heimsieg landen«.

Bis das erste Tor fiel, sollten aller­dings erst gut fünf Minuten vergehen. Erst da konnte sich Wein­böhlas Torschüt­zen­könig, der heute insgesamt acht Treffer erzielte, aus seiner Mann­de­ckung befreien und zum 1:0 vorlegen. Nach dem anfäng­li­chen Sand im Getriebe kam der HSV immer besser ins Spiel, über die Zwischen­stände 6:3, 10:5 und 15:8 (25.) zog der HSV davon. »Wir haben es leider verpasst, den Sack zuzu­ma­chen und konse­quent weiter zu spielen«, so Gäbler zu den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit, in denen die SG-Spieler auf 15:11 verkürzen konnten.

Mit Wieder­an­pfiff konnten die Gäste zwar noch ein Tor erzielen, danach setzten die HSV-Spieler aber die Kabi­nen­an­sage um: »Hinten konzen­triert zupacken und vorn clever spielen und die Chancen auch nutzen«, so die Ansage des Wein­böhlaer Trai­ner­ge­spanns. So baute der HSV seinen Vorsprung innerhalb der nächsten zehn Minuten auf acht Tore aus (22:14/41.).

Bis zum Abpfiff konnte der HSV den Vorsprung vertei­digen, zwischen­zeit­lich erhöhen (30:21/56.), allen Spieler Einsatz­zeiten geben und schluss­end­lich die nächsten zwei Punkte einfahren. »Natürlich sind wir mit dem 31:24-Endergebnis zufrieden, dennoch hätte ich mir gewünscht, dass dass Ergebnis höher ausfällt. Die Abwehr stand heute zusammen mit Tomas Suchy im Tor sehr gut. Aber vorn haben wir einfach zu viel liegen gelassen«, so Nils abschlie­ßend zum Spiel, bei dem er neben Schluss­mann Suchy auch Michal und André mit je acht Toren hervorhob.

Die Wein­böhlaer Männer haben nun zwei spiel­freie Wochen­enden. Am Samstag, 9. März 2019 werden sie vom HC Elbflo­renz 2006 empfangen. Die Damen (7.) vom derzei­tigen Tabel­len­fünften und die Männer (1.) von der der dritten Mann­schaft (7.) der Landes­haupt­städter.

Der HSV spielte mit: Tomas Suchy und David Kleist im Tor; Julian Schroth, Michal Fric (8), André Häberer (8), Lucas Blanck (1/1), Tim Krüger (2), Robin Gaida (1), Steve Horky (3), Tobias Gustmann (1), Lars Grießbach (1), Felix May (1), Matthias Obst (2), Moritz Lotz (3)