1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2019/2020

Zwei Auswärtszähler mitgebracht

6. Spieltag | Sonntag, 3. November 2019
HSG Neudorf/Döbeln gegen HSV Weinböhla | 27:28 (13:14)

Veröffentlicht am Donnerstag, 7. November 2019 · Autor: Dirk Rostig

Mit einem Kraftakt sichern sich die HSV-Männer zum zweiten Mal auswärts die Punkte. Gegen die HSG Neudorf/Döbeln erzielte Tim-Philip Jurgeleit zwei Sekunden vor Ultimo den Siegtreffer.

IMG_8752

Gegen seinen Ex-Verein erzielte Erik Riedel sechs Tore.

Foto: Franzi Klug

Für die Sachsenliga-Männer das HSV Weinböhla gab es am Sonntag zwei wichtige Punkte auf fremden Parkett. Bei die HSG Neudorf/Döbeln, die sich ebenfalls im Tabellenkeller befindet, sicherten sich die Männer von Martin Kovar und Nils Gäbler einen knappen aber verdienten 27:28-Erfolg.

Dabei bot die Partie Auf und Abs. Die Gastgeber legten schnell vor (3:1/4.) doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Trotz zahlreicher technischer Fehler, die sich die Kovar-Sieben leistete, glich sie aus und konnte selbst erstmals vorlegen (5:6/14.).

Dieser knappe Vorsprung konnte maximal auf zwei Tore ausgebaut werden sollte auch im gesamten Verlauf der ersten dreißig Minuten Bestand haben und die Seiten wurden beim Stand von 13:14 gewechselt.

In der zweiten Halbzeit vorerst ein ähnliches Bild: Der HSV legte vor und die HSG zu nach. Doch durch einen Zwischenspurt waren die Gäste auf vier Tore davon gezogen (15:19/36.), kurze Zeit später schwächten sich die Hausherren durch eine rote Karte selbst. Doch anstatt den Sack zuzumachen und die Führung konsequent auszubauen, leistete sich der HSV die aus Halbzeit eins bekannten technischen Fehler, sodass sich die Heimsieben von Trainer Thomas Schneider nicht abschütteln ließ und es eine spannende Schlussphase werden sollte (23:24/53.). Und die war dann auch nichts für schwache Nerven, beide Mannschaften suchten immer wieder den Abschluss. Der langjährige Sachsenligist glich aus (26:26/57.) und konnte hundert Sekunden vor Ultimo selbst wieder in Führung gehen. Mit einem schnellen Gegenangriff egalisierte der HSV den Führungstreffer elf Sekunden später. Der folgende Angriff der Döbelner scheiterte und Tim-Philip Jurgeleit erlöste die mitgereisten Fans mit seinem sechsten Tor zwei Sekunden vor Abpfiff und sicherte damit den 27:28-Endstand.

„Wir haben uns heute zu viele einfache und technische Fehler geleistet. Zudem war die Effizienz auf Außen nicht optimal. Für Goalgetter Erik Riedel war das heute bei seinem ehemaligen Verein auch ein schweres Spiel. Das alles hat dazu geführt, dass wir uns nicht absetzen konnten und das Spiel so lange offen blieb“, so Co-Trainer Nils Gäbler. Dennoch gab es auch Positivies: „Ein Lob an unsere beide Torhüter, die den Kasten sauber hielten. Tim-Philip Jurgeleit führte wieder klug Regie und hat durch den letzten Treffer natürlich maßgeblich zum Sieg beigetragen. Aber auch Erik Riedel war am Ende mit sechs Toren wieder erfolgreich und auch Felix Marx zeigte sich nervenstark vom Punkt erzielte vier Tore“, so Gäbler und er ergänzt: „Dennoch war der Sieg am Ende verdient“.

Mit dem zweiten Auswärtserfolg rücken die Weinböhlaer ins untere Mittelfeld vor und stehen mit 4:8 Punkten auf Rang 10. Am kommenden Samstag gastiert mit dem SV Koweg Görlitz der derzeitige Tabellendritte in der Nassauhalle Weinböhla.

Der HSV spielte mit: Tomas Suchy und Gino Löffler im Tor; Felix Marx (4/2), Danny Nguyen, Andre Häberer (1), Marcel Weig (3), Robin Gaida (1), Steve Horky (1), Steve Faerber, Lars Grießbach (3), Matthias Obst, Moritz Lotz (3), Tim-Philip Jurgeleit (6), Erik Riedel (6)