1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2019/2020

Geschlossene Mannschaftsleistung

4. Spieltag | Samstag, 22. September 2018
HSV Weinböhla gegen SSV Stahl Rietschen | 24:18 (12:12)

Veröffentlicht am Montag, 24. September 2018 · Autor: Eric Rosenkranz

Auch die Verbandsliga-Männer zogen nach und konnten am vierten Spieltag den dritten Sieg feiern. Gegen stark spielende Rietschener Gäste gelang dem Team ein 24:18-Heimsieg.

DSC_1355

Mit einer couragierten Mannschaftsleitung, die als Wiedergutmachung gegenüber dem letzten Spiel gelten sollte, konnte der HSV Weinböhla das stark abwehrbetonte und im späteren Verlauf zunehmend emotionale Spiel für sich entscheiden. 

Ohne sich etwas zu schenken gingen beide Mannschaften ans Werk. Schon in der Anfangsphase zeigte sich, dass das Spiel nur über die Abwehr zu gewinnen ist. So bedurfte es von jeder Mannschaft einen Angriff und zum Schluss einen 7m-Strafwurf gegen den HSV, bevor das erste Tor der Partie in der bereits dritten angerissenen Spielminute erzielt wurde. Im weiteren Spielverlauf wechselte die Führung immer wieder zwischen den Mannschaften. „Das zog sich durch die komplette erste Halbzeit. Eine stärkere Mannschaft war da nicht zu erkennen. Der 12:12 Halbzeitstand unterstreicht die gute Abwehrarbeit von Stahl Rietschen, als auch von uns. Trotzdem ist hier noch mehr für uns drin, das spüre ich“, so Trainer Nils Gäbler in der Halbzeitpause.

In der Kabine fand Gäbler die richten Stellschrauben, um den HSV auf Siegkurs zu bringen. So forderte er einen strukturierteren Spielaufbau mit mehr Beweglichkeit und Dynamik, was die HSV-Spieler auch umsetzten und sie konnten sich dementsprechend mit zwei Toren von den Rietschener Gästen abzusetzen. In der 41. Spielminute geriet der SSV Stahl Rietschen dann in doppelte Unterzahl, was der HSV geschickt ausnutzte um seinen Tor-Vorsprung weiter bis auf fünf Zähler auszubauen. „Ich habe dann zusätzlich noch auf eine 5:1-Deckung umgestellt, um den Spielaufbau der Rietschener weiter zu stören. Moritz Lotz hat die Sache super gemacht. Weiterhin stachen heute Tim Krüger mit seiner Abwehrarbeit, Tomas Suchy im Tor sowie Julian Schroth mit seinem Angriffsspiel heraus. Generell sah man heute, was die Mannschaft im Stande ist zu leisten!“, so Trainer Gäbler nach dem Spiel.

Der HSV spielte mit: T. Suchy und D. Kleist im Tor; J. Schroth, M. Prokop, M. Fric, A. Häberer, L. Blanck, T. Krüger, S. Faerber, S. Horky, F. May