Weibliche D-Jugend » Bezirksliga Dresden · Saison 2019/20

Zwei völlig verschiedene Spieltage

2.+3. Spieltag

Veröffentlicht am Freitag, 9. November 2018 · Autor: Anke Hirsch

Sowohl das letzte Oktober-Wochenende als auch das erste November-Wochenende waren unsere D-Mädels auswärts gefordert. Alle drei Gegner der Liga standen ihnen an diesen Tagen gegenüber.

IMG-20181103-WA0039

2. Spieltag – Sonntag, 28. Oktober 2018

Im Oktober standen die HSV-Mädels als erstes dem Spitzenreiter, der HSG Riesa/Oschatz, gegenüber. Ein Gegner, dem man im Hinspiel mit sehr viel Unsicherheit und dadurch entstandenen Fehlern gegenüberstand. Dies sollte im Rückspiel nicht mehr so sein. Unsere Mädels wussten, dass dieses Spiel nur mit einer guten Abwehr zu beherrschen ist, da die Gegnerinnen sehr schnell sind und bereits über ein sehr gutes Timing in ihren Abspielen verfügen. Und genau das taten die HSV-Mädels auch. Sie setzten alle Konzentration und Kraft in der Abwehr ein und konnten somit manchen Zug der Gegnerinnen zum Tor unterbrechen bzw. abschwächen.

Auch im Angriff war auf der HSV-Seite diesmal mehr Bewegung und Mut zum Risiko zu sehen. Trotz dessen dass noch immer einige Würfe neben oder über das Tor gingen, wurde die Forderung der Trainerinnen, sich durchzusetzen und den Weg zum Tor zu suchen, von jeder Spielerin versucht umzusetzen. Aufgrund dieser sehr starken Leistung der HSV-Mädels verloren sie dieses Spiel mit nur drei Treffern weniger… Endstand: 6:9 (Vgl. 1. Spiel: 4:14).

Nach einem so starken Spiel sollte das folgende Spiel gegen die HSG Weißeritztal eigentlich keine große Herausforderung mehr darstellen. Was für ein Irrtum…

Die Weißeritztal-Mädels spielten mit einer sehr offenen Abwehr und versuchten ständig die Zuspiele der HSV-Mädels zu unterbinden. Unsere Mädels verunsicherte diese Spielweise so sehr, das weder Bewegung zum Tor noch ein gutes Zusammenspiel erkennbar war. Zur Halbzeit stand es 1:2 und trotz aufbauender Worte der Trainerinnen in Pause, war auch die zweite Hälfte von Abspielfehlern, Fangfehlern und Fehlwürfen geprägt. Dank unserer Torfrau kam es nur zu einer Niederlage von 1:3.

Nach diesem Spiel herrschte zum einen Ratlosigkeit und zum anderen Angst vor dem nächsten Wochenende, denn da standen nicht nur die Mädels aus Weißeritztal wieder auf dem Plan, sondern auch die Truppe der Motor Dippoldiswalde, die eine ähnliche Spielweise haben. In zwei Trainingseinheiten musste nun gelernt werden, wie man mit einer offenen Abwehr und einer teilweisen Manndeckung umzugehen hat und welche Möglichkeiten sich dadurch zum Torerfolg ergeben.

3. Spieltag – Samstag, 3. November 2018

Der Spieltag kam und unsere Mädels sollten nun beweisen, dass sie in dieser kurzen Zeit dazugelernt haben. Und sie bewiesen es…

Beide Spiele waren gekennzeichnet von Schnelligkeit, sehr gutem Teamwork sowohl in der Abwehr als auch im Angriff und Motivation. Die offene Abwehr der Gegnerinnen wurde umspielt und jede Spielerin versuchte zum Tor zu gelangen, um einen Treffer zu erzielen. Die Angriffe der Gegnerinnen wurden gestört und somit Bälle erorbert. Dieses Spiel gegen Motor Dippoldiswalde gewann unsere weibliche D-Jugend souverän mit 10:1.

Das zweite Spiel gegen die Weißeritztal-Mädels forderte nun aber noch mehr Konzentration, Sicherheit und Motivation, wollte man doch die Niederlage vom letzten Wochenende schnell wieder wett machen. Die HSV-Mädels bewiesen auch hier, dass vor allem viel Bewegung und ein gutes Zusammenspiel im Angriff aber auch eine feststehende Abwehr zum Erfolg führen.

Unsere Torfrau Elli war wie auch in den vorangegangenen Spielen stets hochkonzentriert und hielt wieder den einen oder anderen gefährlichen Ball. Nur insgesamt 5 Bälle fanden an diesem Spieltag den Weg in ihren Kasten.

Der Kampfgeist der gesamten Mannschaft wurde an diesem Spieltag mit einem weiteren Sieg und damit dem Erreichen des zweiten Platzes in der Tabelle belohnt… Endstand 6:4 für den HSV.

Sehr erleichtert und glücklich verließen die Mädels mit ihren Trainerinnen die Halle. Um den zweiten Tabellenplatz zu halten, müssen die nächsten Trainingseinheiten nun genutzt werden, die Treffsicherheit zu steigern und die Kreisspieler und Einläufer besser ins Spiel einzubeziehen.

Der HSV spielte mit: Elisabeth (im Tor); Alma, Carolin, Ciara, Liza, Charlene (2.Spieltag) Emilia, Mareike, Kim, Lucy, Ronja, Maxi, Lieselotte