Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2018/19

Die letzten Heimspiele der Saison mit deutlichem Aufwärtstrend

15. & 16. Spieltag

Veröffentlicht am Sonntag, 14. April 2019 · Autor: Reinhard Liebe

Zwei Heimspieltage lagen hinter der weiblichen C-Jugend. Beide brachten leider keine Punkte aber hoffentlich Selbstvertrauen...

P1100003 (1280x960)

An den vergangenen beiden Heimspieltagen hatten unsere Mädels den SHV Oschatz und den Radebeuler HV zu Gast. Gegen den Erstplatzierten der Tabelle aus Oschatz galt es, sich wieder Selbstvertrauen zu holen, nach der unerwarteten Auswärtsniederlage gegen den TSV Dresden-Bühlau war dies dringend notwendig.

HSV Weinböhla gegen SHV Oschatz 13:18 (9:12)

Das Spiel gegen die Gäste aus Oschatz begann ausgeglichen und über die Stationen 2:3, 4:4 und 6:6 konnte das Spiel offen gestaltet werden. Leider kam zu diesem Zeitpunkt ein Bruck ins Weinböhlaer Spiel, welchen der Bezirkstitelanwärter gnadenlos für einen 4-Tore-Run zum Stand von 6:10 nutze und so ging es dann beim Stand von 9:12 in die Halbzeitpause. Grundsätzlich konnte das Trainergespann sehr zufrieden sein, die Abwehr, im letzten Spiel löchrig wie ein Schweizer Käse, stand und auch die Torhüterinnen steigerten sich deutlich und so war der bisherige Spielverlauf sicherlich nicht ganz so, wie es sich die Gäste aus Oschatz vorgestellt hatten.

Die zweite Spielhälfte war von den Abwehrreihen dominiert, denn es vielen nur noch zehn Tore: 4 für Weinböhla und 6 für Oschatz. So endete das Spiel zwar 13:18 für den SHV Oschatz aber für unsere Mädels ist dies auch sicher als Erfolg zu verbuchen, auch wenn kein Punktgewinn dahinter steht.

D. Plötz (TW), S. Bieberstein (TW), P. Lange (7), C. Chrobok (2), L. Fischer (2), C. Schultz (1), A. Klapschuweit (1) L. Hampel, I. Höhne, M. Zenkner, J. Sorokin, L. Heine, L. Frentzen, M. Franke

HSV Weinböhla gegen Radebeuler HV 17:20 (9:11)

Nun hatten wir gezeigt, dass wir auch mit dem Spitzenreiter der Bezirksliga mithalten können und diese positive Energie sollte für das 2. Heimspiel gegen den Radebeuler HV an diesem Wochenende genutzt werden.

Das Hinspiel hatten wir hoch verloren und unsere C-Mädels wollten unbedingt zeigen, dass es auch besser geht! Das Spiel begann ausgeglichen, allerdings auch sehr nervös, wurden doch unsere Mädels mit einer unerwarteten sehr offensiven Radebeuler Abwehr konfrontiert. Über die Stationen 2:2, 4:4 und 6:7 ging es in den zweiten Teil der 1. Halbzeit. In dieser Phase verstärkten sich technische Fehler im Weinböhlaer Angriffsspiel, welche die Gäste ausnutzten, um sich bis zum Halbzeitpfiff bis auf 3 Tore beim Stand von 8:11 abzusetzen.

Die zweite Spielhälfte verlief ausgeglichen, leider vergaben unsere Mädels zahlreiche aussichtsreiche Chancen und scheiterten mehrfach am gegnerischen Torhüter, so dass Radebeul über die Stationen 10:13 und 13:16 den 3-Tore-Vorsprung halten konnte. Kurz vor Ende keimte nochmals Hoffnung im Weinböhlaer Spiel auf, konnte man doch beim 15:17 und 17:19 bis auf zwei Tore verkürzen, leider fehlten wieder in einigen Situationen das Glück und die Konzentration, um das Spiel noch einmal zu drehen und so stand es dann am Ende 17:20 für Radebeul. Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche haben unsere Mädels ein starkes Spiel abgeliefert, leider ohne Punktgewinn aber unheimlich wertvoll für das Selbstvertrauen und die Entwicklung der Mannschaft und jeder einzelnen Spielerin.

D. Plötz (TW), P. Lange (10), L. Hampel (3), C. Chrobok (1), L. Fischer (1), C. Schultz (1), M. Eckert (1), A. Klapschuweit, I. Höhne, M. Zenkner, L. Heine, L. Frentzen, M. Franke, E. Wendt

Der HSV spielte mit: