Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Zwei Punkte aus zwei Spielen, da war noch mehr drin

15. und 16. Spieltag | 01.03.2020 und 07.03.2020

Veröffentlicht am Dienstag, 10. März 2020 · Autor: Reinhard Liebe

Sieg und Niederlage: Während die C-Mädels in Riesa gewinnen, gab es im Heimspiel gegen den SHV Oschatz eine bittere 18:19-Niederlage.

DSC_2260

An den vergan­genen beiden Spiel­tagen ging es für unsere die weibliche C-Jugend in Riesa gegen die HSG Rio, welche wir im Hinspiel in Weinböhla besiegen konnten und gegen den SHV Oschatz in der Nass­au­halle, wo das Hinspiel in Oschatz verloren wurde. Natürlich sollte der positive Trend der letzten Woche bestätigt werden und auch gegen Oschatz hatten sich unsere Mädels viel vorge­nommen.

HSG Riesa/Oschatz gegen HSV Weinböhla 13:18 (7:7)

Sonntag, 1. März 2020

Das Spiel in Riesa begann ganz anders als erwartet. Die Gastgeber in Riesa spielten stark auf und unsere Mädels merkten sehr schnell, dass es nicht so einfach werden würde wie im Hinspiel. Keine Mann­schaft konnte sich einen Vorteil erspielen und es gab 6x einen ausge­gli­chenen Spiel­stand und so ging es beim Stand von 7:7 in die Halb­zeit­pause.

Die Schwach­stellen im Angriff unserer C-Jugend waren offen­sicht­lich und so sollten einige Umstel­lungen die Wende im Spiel bringen. In den ersten Minuten der zweiten Spiel­hälfte gelang es Weinböhla sich beim Stand von 8:11 bis auf drei Tore abzu­setzen. Doch anstatt diesen Vorsprung ruhig zu verwalten und auszu­bauen wurde das Spiel hektisch und den Gast­ge­bern gelang beim Stand von 10:11 der Anschluss­treffer. Unsere C-Jugend wurde nun sichtbar nervös und dezi­mierte sich auch noch selbst durch einen unglück­li­chen Zusam­men­stoß zweier Wein­böhlaer Spie­le­rinnen mit anschlie­ßenden Notarzt­ein­satz. Der Schock saß tief, aller­dings kam nun die Trotz­re­ak­tion beim Rest der Mann­schaft. Dieser körper­liche Einsatz bis an die Schmerz­grenze sollte nicht umsonst gewesen sein und so gelang es, den Drei-Tore-Vorsprung beim Stand von 12:15 wieder­her­zu­stellen und bis zum Spielende noch weiter auszu­bauen. Unsere Mädels gewannen verdient und mit sehr hohem Einsatz schluss­end­lich mi 13:18 in Riesa. An dieser Stelle die besten Gene­sungs­wün­sche an Cora.

Der HSV spielte mit: S. Bieber­stein (TW), S. Klein (TW), L. Hampel (7), P. Lange (4), C. Chrobok (4), L. Heine (1), L. Köhler (1), C. Schultz (1), C. Apitz, A. Klap­schu­weit, M. Zenkner

HSV Weinböhla gegen SHV Oschatz 18:19 (9:13)

Samstag, 7. März 2020

Für das Heimspiel gegen Oschatz hatten sich unsere Mädels viel vorge­nommen, leider stand es unter keinen guten Stern, da kurz­fristig eine Leis­tungs­trä­gerin der Mann­schaft krank­heits­be­dingt absagen musste. Der HSV kam sehr schlecht in dieses Spiel und bereits nach sieben Minuten beim Stand von 1:4 sah sich der Trainer gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen. Leider brachte auch die Auszeit nicht die erhoffte Wende und die Käste konnten sich beim Stand von 5:11 sogar bis auf 6 Tore absetzen. Doch die Moral unserer Mädels war sehr und so konnte unsere C-Jugend praktisch mit dem Pausen­pfiff noch auf vier Tore zum Halb­zeit­stand von 9:13 verkürzen.

Der Beginn der zweiten Spiel­hälfte verlief ausge­gli­chen, Oschatz verwal­tete den Vorsprung und die Umstel­lung in der Wein­böhlaer Abwehr brachte anfangs nicht den gewünschten Erfolg. Beim Stand von 14:16 gelang es Weinböhla erstmal wieder bis auf zwei Tore an Oschatz heran­zu­kommen und nun wollten wir mehr und es stimmte auch die Einstel­lung auf allen Posi­tionen, sowohl Torhüter als auch Abwehr konnten sich zum Ende der zweiten Spiel­hälfte steigern und so gelang 8 Minuten vor Schluss beim Stand von 16:17 erstmals der Anschluss­treffer für den HSV in diesem Spiel. Leider konterte Oschatz und stellte mit zwei Toren in Folge wieder einen Drei-Tore-Abstand her. Unsere Mädels stemmten sich gegen die drohende Nieder­lage und schafften in der 49. Minute wieder den Anschluss­treffer zum 18:19, doch leider war die verblei­bende Spielzeit zu kurz und Oschatz rettete den Ein-Tor-Vorsprung glücklich bis zum Abpfiff beim Stand von 18:19 in der 50. Minute.

In beiden Spielen zeigte unsere weibliche C-Jugend eine eher schwache erste Spiel­hälfte, dafür aber eine super Moral in der zweiten Halbzeit. Gegen Riesa hat es gereicht, gegen Oschatz leider nicht. Wenn es uns gelingt besser und vor allem schneller ins Spiel zu kommen, dann werden wir in den verblei­benden Spielen noch für die eine oder andere Über­ra­schung sorgen können.

Der HSV spielte mit: S. Bieber­stein (TW), S. Klein (TW), C. Chrobok (6), L. Hampel (4), L. Heine (3), A. Klap­schu­weit (3), C. Schultz (2), C. Apitz, J. Sorokin, L. Köhler