Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2018/19

Trendwende bleibt aus

9. Spieltag | Sonntag, 6 Januar 2019
HCS Neustadt-Sebnitz gegen HSV Weinböhla | 33:21 (17:10)

Veröffentlicht am Freitag, 11. Januar 2019 · Autor: Reinhard Liebe

Den Mädels der weiblichen C-Jugend gelang es nicht, den negativen Trend zu stoppen. Gegen den HC Sachsen fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit, sodass am Ende eine deutliche Niederlage bleibt.

P1090580_II

Zum ersten Spiel im neuen Jahr waren unsere Mädels beim HC Sachsen in Neustadt zu Gast. Das Hinspiel in der Nassauhalle hatte Weinböhla gegen eine dezimierte Mannschaft des HCS gewonnen, nun galt es, diesen Heimsieg auswärts zu bestätigen und den aktuellen negativen Trend zu stoppen.

Das Spiel begann mit selbstbewusst aufspielenden Gästen, Weinböhla führte schnell 2:0 und manch einer dachte „endlich“ mal wieder ein Spiel in welchem unsere Mädels den Ton angeben. Leider wurden die Optimisten schnell eines besseren belehrt. Über die Stationen 3:3 und 10:4 drehten die Gastgeber das Spiel und nun unsere Mädels wieder einmal mit einem großen Rückstand zu kämpfen. Die Weinböhlaer Probleme in Angriff und Abwehr waren wieder allgegenwärtig. Die allgegenwärtige Unbeweglichkeit machte es den Gastgebern einfach, das Spiel zu kontrollieren. Mit 17:10 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte verwaltete der HCS nicht nur seinen Vorsprung, sondern konnte diesen ohne größere Gegenwehr durch unsere Mädels noch weiter ausbauen. Über dies Stationen 20:12 und 26:17 endete das Spiel verdient mit 33:21 für den HC Sachsen.

Nach wie vor fehlt die mannschaftliche Geschlossenheit, das „Wir-Gefühl“ ist noch nicht auf der Spielfläche angekommen. Jeder kämpft für sich, im besten Fall finden sich zwei zusammen, welche sich gegen die drohende Niederlage stemmen. Doch das ist nicht genug. Bei Handball handelt es sich um einen Mannschaftssport. Zusammen spielen, zusammen kämpfen, zusammen freuen, zusammen über gemachte Fehler ärgern, diese zusammen abstellen, zusammen siegen und verlieren, nur als Team kommen wir wieder in die Erfolgsspur.

Der HSV spielte mit: D. Plötz (TW), S. Bieberstein (TW), P. Lange (6), L. Hampel (4) , M. Eckert (4), C. Schultz (3), M. Franke (2), J. Sorokin (1), C. Chrobok (1), Annalena Marx, Isabel Höhne, M. Zenkner, E. Wendt