Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2018/19

Hohe Niederlage beim USV TU Dresden

3. Spieltag | Samstag, 15. September 2018
USV TU Dresden gegen HSV Weinböhla | 24:11 (10:4)

Veröffentlicht am Sonntag, 23. September 2018 · Autor: Reinhard Liebe

Nach dem Heimspielsieg wollten die C-Mädels nachlegen. Aber das Spiel begann anders als erwartet und schnell lagen die Weinböhlaer Mädels deutlich hinten. Die Niederlage kam aber wohl zum richtigen Zeitpunkt...

Weibliche C-Jugend, HSV Weinböhla, Saison 2018/19

Die C-Mädels konnten leider keine Punkte aus Dresden mitbringen.

Foto: privat

Am vergan­genen Wochen­ende waren unsere Mädels beim USV TU Dresden zu Gast. Nach dem Heim­spiel­sieg gegen den HC Sachsen waren alle hoch motiviert. Zwar konnten wir nicht in Best­be­set­zung antreten, jedoch hatten wir mit Leonie nach ihrem längeren Ausfall wieder eine echte Verstär­kung im Team dabei.

Das Spiel begann leider anders als erwartet. Die Gastgeber zündeten von Anfang an den Turbo und führten schnell mit 6:0 und das nach sieben Minuten, was den Wein­böhlaer Trainer zur ersten Auszeit zwang, um die Mann­schaft neu einzu­schwören. In deren Folge fielen auch die ersten Tore für Weinböhla, aller­dings hatte Weinböhla der starken Offensive der Gastgeber im 1 gegen 1 nur wenig entge­gen­zu­setzen. So ging es mit den sechs Toren vom Anfang des Spieles mit 10:4 in die Halb­zeit­pause.

Die zweite Spiel­hälfte begann, wie die Erste aufgehört hatte, zwar kamen auch unsere Mädels zum Torerfolg, aller­dings benö­tigten Sie dafür 3 und mehr Angriffe. Dies machten die Gastgeber besser und erzielten Angriff um Angriff ihre Tore. So war es möglich, dass sich der USV über die Stationen 13:5, 20:8 bis auf 13 Tore zum Endstand von 24:11 absetzte und verdient dieses Spiel für sich entscheiden konnte.

Diese Nieder­lage kam zum richtigen Zeitpunkt und offen­barte Schwach­stellen in Angriff und Abwehr, an welchen intensiv gear­beitet werden muss. Trotz der Nieder­lage und der langen Zwangs­pause für Leonie hatte sie einen starken Einstand und gezeigt, wie wichtig sich für die Mann­schaft ist.

Der HSV spielte mit: D. Plötz (TW), S. Bieberstein (TW), L. Hampel (4), L. Fischer (2), M. Eckert (1), C. Schultz (1), A. Marx (1), C. Chrobock (1), E. Heiland (1), M. Zenkner, J. Sorokin, E. Wendt