Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Über den Kampf ins Spiel zum Sieg

2. Spieltag | Samstag, 14.09.2019
VfL Meißen II - HSV Weinböhla | 26:28 (12:12)

Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2019 · Autor: Reinhard Liebe

zum ersten Auswärts­spiel der Saison war unsere weibliche C-Jugend beim VfL Meißen zu Gast. Beim Gastgeber handelte es sich um die 2. Mann­schaft, welche sich regel­mäßig mit Spie­le­rinnen aus der Sach­sen­liga verstärkt und dadurch schwer einzu­schätzen ist. Wie erwartet hatten ...

P1120106

zum ersten Auswärts­spiel der Saison war unsere weibliche C-Jugend beim VfL Meißen zu Gast. Beim Gastgeber handelte es sich um die 2. Mann­schaft, welche sich regel­mäßig mit Spie­le­rinnen aus der Sach­sen­liga verstärkt und dadurch schwer einzu­schätzen ist.

Wie erwartet hatten sich die Meißner mit 3 Sach­sen­li­ga­spie­lern verstärkt und starteten mit einem 4-Tore Run in die Partie. Erst in der 4. Minute gelang Weinböhla der erste Treffer zum 4:1 mit einem verwan­delten 7 Meter Strafwurf. Dies war zugleich das Weck­si­gnal zu einer Aufhol­jagt durch unsere C-Jugend in einem kampf­be­tonten Spiel. Über die Stationen 6:2 und 10:6 gelang es aller­dings erst Ende der ersten Spiel­hälfte den Abstand zu verkürzen und praktisch mit dem Halb­zeit­pfiff fiel der Ausgleichs­treffer für den HSV Weinböhla zum 12:12.

Diesen Schwung der Aufhol­jagt nahm die Wein­böhlaer C-Jugend auch mit in die 2. Spiel­hälfte und führte erstmals mit 2 Toren beim Stand von 12:14. Meißen konterte durch die indi­vi­du­elle Stärke der Sach­sen­li­ga­spieler und konnte über die Stationen 13:14 und 15:15 wieder ein Tor zum Zwischen­stand von 16:15 vorlegen, doch Weinböhla hielt dagegen, konnte regel­mäßig ausglei­chen und beim Stand von 17:18 wieder in Führung gehen, welche bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben werden sollte. Über die Stationen 19:21; 23:26 und 25:28 endete das Spiel 26:28 verdient für unsere weibliche C-Jugend.

Positiv hervor­zu­heben ist der Kampf­geist und die mann­schaft­liche Geschlos­sen­heit mit welcher wir das teilweise Sachsenliga-Niveau der Gastgeber neutra­li­sieren konnten, was uns schluss­end­lich den Sieg brachte.

Der HSV spielte mit: S. Bieberstein (TW), L. Hampel (8), P. Lange (6), A. Klapschuweit (5), C. Chrobok  (3), L. Heine (2), M. Zenkner (2), C. Apitz (2), J. Sorokin