Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Erstes Spiel – erster Sieg

1. Spieltag | Samstag 7. September 2019
HSV Weinböhla gegen SG Ruppendorf | 22:9 (9:5)

Veröffentlicht am Sonntag, 8. September 2019 · Autor: Reinhard Liebe

Gegen einen noch unbekannten Gegner gab es nach einer teilweise ausgeglichenen ersten Halbzeit dann noch einen sehr deutlichen 22:9-Sieg.

HSV Weinböhla, Weibliche C-Jugend, Saison 2018/19, Bezirksliga Sachsen-Mitte

HSV Weinböhla, Weibliche C-Jugend, Saison 2018/19, Bezirksliga Sachsen-Mitte

Am ersten Spieltag der Saison hatte die weibliche C-Jugend die SG Ruppen­dorf zu Gast. Mit den Gästen hatte man in der Vergan­gen­heit noch keine Erfah­rungen im Spiel­be­trieb sammeln können und so waren alle gespannt auf dieses Spiel.

Die Partie begann mit zwei Toren für Weinböhla aller­dings hielt Ruppen­dorf dagegen und konnte beim 2:2 ausglei­chen. Dann folgte ein 4-Tore-Run für die Gastgeber und alles sah danach aus, dass die Weichen auf Sieg gestellt waren. Beim Stand von 6:2 nahm Weinböhla die erste Auszeit und wechselte auf einigen Posi­tionen, dies führte aller­dings zu Problemen bei der Abstim­mung im Wein­böhlaer Spiel und ermög­lichte den Gästen eine Aufhol­jagd mit dem Anschluss­treffer zum 6:5. Zum Ende der ersten Halbzeit spielten sich unsere Mädels immer besser ein, erzielten noch drei Tore in Folge und so ging es mit 9:5 in die Halb­zeit­pause.

Die zweite Spiel­hälfte begann mit einem Tor der Gäste und mit einer Umstel­lung der Abwehr im Wein­böhlaer Spiel, welche kaum noch Torchancen für die Gäste zu ließ und einen 12-Tore-Run der Gastgeber ermög­lichte. Beim Stand von 21:6 war das Spiel endgültig entschieden. Den Gästen gelangen in der Schluss­phase noch drei Tore, während Weinböhla einen 7m vergab und noch einen Torerfolg hatte. Das Spiel endete 22:9 verdient für unsere weibliche C-Jugend.

Positiv ist hervor­zu­heben, das sich alle Feld­spieler am Torerfolg betei­ligten und Selina als super Rückhalt im Tor viele Torchancen der Gäste, speziell in der zweite Spiel­hälfte verei­telte. Betrachtet man die vielen verge­benen Chancen, hätten es 30 Tore und mehr werden können. Daran werden wir arbeiten ebenso an dem verbes­se­rungs­wür­digen Block­ver­halten bei Würfen aus der zweiten Reihe.

Der HSV spielte mit: S. Bieberstein (TW), C. Chrobok  (5), P. Lange (4), L. Hampel (4), C. Schultz (4), A. Klapschuweit (1), J. Sorokin (1), L. Heine (1), L. Köhler (1), C. Apitz (1)