Weibliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Ein gelungener Saisonauftakt leider ohne Punktgewinn

HC Großenhain gegen HSV Weinböhla | 14:13 (6:7)

Veröffentlicht am Montag, 3. September 2018 · Autor: Reinhard Liebe

Nach dem tollem Start und Pausenführung müssen sich die C-Mädels am Ende knapp geschlagen geben. Trotzdem ist Übungsleiter Liebe zufrieden, zumal die Vorbereitungszeit alles andere als optimal verlief.

Weibliche C-Jugend, HSV Weinböhla, Saison 2018/19

Die C-Mädels in Großenhain.

Foto: Verein

Der erste Spieltag der Saison ist für einen Jugend­trainer immer wie eine Wunder­tüte: Man weiß nicht so richtig, was man bekommt, es wird aber auf jeden Fall eine Über­ra­schung. Nach nur vier Wochen Vorbe­rei­tungs­zeit und krankheits-, operations- und kurbe­dingten Ausfällen war der Start in die neue Saison alles andere als optimal und so fuhren wir mit gemischten Gefühlen nach Großen­hain.

Zu Beginn des Spieles legen unsere HSV-Mädels einen tollen Start hin, führten 0:2, über die Stationen 2:4 und 4:6 konnte dieser Zwei-Tore-Vorsprung fast die ganze erste Spiel­hälfte gehalten werden. Es war wider Erwarten ein Spiel auf Augenhöhe in welchem dem HC Großen­hain erst kurz vor Pausen­pfiff der Anschluss­treffer zum 6:7 gelang.

Die Halb­zeit­pause wurde genutzt, um wieder zu Kräften zu kommen, denn für die jüngeren Spie­le­rinnen waren diese 25 Minuten Spielzeit gegenüber 15 Minuten in der vergan­genen Saison in der Alters­klasse darunter eine besondere Heraus­for­de­rung.

Leider verschliefen unsere Wein­böhlaer Mädels den Start in die zweite Hälfte. Die Gastgeber hatten sich viel für diese vorge­nommen. Sehens­wert heraus­ge­spielte Torchancen und Unsi­cher­heiten in der Wein­böhlaer Abwehr nutze der HC Großen­hain für einen Fünf-Tore-Run und dies war damit schon fast die Vorent­schei­dung beim Stand von 11:7. Weinböhla gelang in den ersten zehn Minuten der zweiten Spiel­häfte kein Tor und Großen­hain konnte sich dadurch Tor um Tor absetzen. Doch unsere Mädels gaben dieses Spiel noch nicht verloren, Tor um Tor kämpften Sie sich wieder heran und ein ihrer­seits Vier-Tore-Run brachte wieder den Ausgleich (12:12). Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel wieder offen und setze zusätz­liche Kräfte frei, Großen­hain legte vor und Weinböhla zog nach. In den Schluss­mi­nuten hatte Großen­hain mehrfach die Chance beim Stand von 14:13 das Spiel durch ein zusätz­li­ches Tor zu entscheiden, doch unsere Mädels konnten ein ums andere Mal den Angriff erfolg­reich abwehren, aller­dings fehlten dann im Gegen­an­griff auch immer wieder die Kraft und die Konzen­tra­tion um noch einen Angriff zum Ausgleich erfolg­reich abzu­schließen. Praktisch mit dem Schuss­pfiff endete auch der letzte erfolg­lose Angriff Wein­böhlas in den Händen des HC-Torwarts. So endete das Spiel 14:13, sicher­lich auch etwas glücklich für den Gastgeber in Großen­hain.

Trotz der Nieder­lage war dies eine ausge­zeich­nete Leistung unserer weib­li­chen C-Jugend und zeigt, was für ein Potential in dieser jungen Mann­schaft steckt. Sichtbare Defizite im Spiel­aufbau gilt es in den nächsten Wochen weiter abzubauen. Die neuen Spie­le­rinnen konnten sich nahtlos in die Mann­schaft einfügen und sind bereits nach dem ersten Spiel Leis­tungs­träger in unserem Team.

Das Spiel wurde nach­träg­lich gegen die Heim­mann­schaft und für die HSV-Mädels gewertet.

Der HSV spielte mit: D. Plötz (TW), S. Bieberstein (TW), P. Lange (7), C. Schultz (3), A. Marx (1), M. Eckert (1), C. Chrobock (1), J. Sorokin, M. Franke, E. Heiland, M. Zenkner