Männliche E-Jugend » Kreisliga Elbe/Röder · Saison 2018/19

Männliche E-Jugend weiter auf Erfolgskurs

Siege gegen TSV Blau-Weiß Gröditz und SV Niederau

4. Spieltag

Veröffentlicht am Freitag, 30. November 2018 · Autor: Jens Herrmann

Mit zwei Heimsiegen beendet die E-Jungs den Heimspieltag Mitte November. Beide Spiele begannen nervös, aber die Jungs machten ihre Sache ordentlich und gewannen gegen Gröditz und Niederau deutlich. Damit stehen sie derzeit auf Platz 1.

HSV Weinböhla, Männliche E-Jugend, Saison 2018/19

Die Mannschaft vor dem Anpfiff.

Foto: privat

Die nächsten Gegner in der Meis­ter­schafts­runde waren die Mann­schaften von TSV Blau-Weiß Gröditz und SV Niederau. Diese fanden sich am Samstag, 11. November 2018 in der Nass­au­halle Weinböhla für unseren vierten Spieltag ein.

HSV Weinböhla gegen TSVBlau Weiß Gröditz 18:8

Mit etwas Nervo­sität begann das Spiel gegen Gröditz. Es klappte fast nichts, die Hände wollten den Ball nicht zu fassen bekommen, der Ball landete am Fuß, Fehlpässe, Fehlwürfe, es war zum Haare raufen. Jedoch Glück im Unglück, der Gegner konnte sich daraus keinen Vorteil erspielen und kam einmal der Ball aufs Tor wurde er sicher von Philipp gehalten. So blieben die ersten fünf Minuten fast torlos. Dann auf einmal ging’s richtig los, noch bevor die eigent­lich fällige Auszeit genommen werden musste. Die Zuspiele klappten, Bälle wurden erkämpft, Pässe gespielt und es fielen Tore, das jetzt im Minu­ten­takt. Das Halb­zeit­er­gebnis von 11:2 ließ die ersten Minuten glatt vergessen. In der zweiten Halbzeit wurde die Mann­schaft etwas umge­stellt, es warteten ja noch so einige Spieler auf der Bank auf ihren Einsatz. Auch jetzt klappte es recht gut, sicher wurde vertei­digt und nach vorn versuchte sich jeder mal am Tore werfen. Mit 18:8 stand zuletzt ein sicherer Sieg an der Anzei­ge­tafel.

HSV Weinböhla gegen SV Niederau 21:8

Der zweite Gegner an diesem Tag war der SV Niederau. Schon vor einigen Wochen hatten wir zu einem Vorbe­rei­tungs­spiel gegen die Mann­schaft gespielt. Dadurch hatten die Jungs die Nieder­auer als einen « relativ leichten Gegner« im Kopf. Trotzdem wieder Anfangs­ner­vo­sität und Niederau führt mir 1:0. Jedoch nur kurz, der Anschluss­treffer folgt und nun geht die Post ab. Aus der Abwehr heraus den Ball erkämpfen, zwei, drei Zuspiele und Torwurf. Nächster Angriff, langer Pass, einlaufen , Zuspiel und Tor. Beim Spiel­stand von 14:3 wurden die Seiten gewech­selt. Wieder bekamen andere Spieler ihren Einsatz, mussten sich beweisen und konnten der Vorsprung ausbauen. Das sich unsere Tore­werfer vom Dienst David, Louis, Richard und Leon das Spiel mal von der Bank aus ansehen mussten, hat sie bestimmt ganz schön geärgert. Aber die Spieler, die jetzt auf dem Feld waren machen ihre Sache die letzten zehn Minuten richtig gut und mit dem Endergebnis von 21:8 konnten alle zufrieden sein. Der aner­ken­nende Beifall kam natürlich von den vielen Eltern, die als Zuschauer gekommen waren.