Männliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Lange gegen Niederlage angekämpft

8. Spieltag | Samstag, 18. Januar 2020
Radebeuler HV gegen HSV Weinböhla | 19:28 (11:13)

Veröffentlicht am Montag, 3. Februar 2020 · Autor: Nico Jordan

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte sich der Favorit aus Radebeul doch noch deutlich durchsetzen.

20200118_125955

Am Samstag, 18. Januar 2020 war es nun soweit, das im Dezember abgesagte Spiel gegen den unge­schla­genen Tabel­len­führer Radebeul stand an. Viel wurde speku­liert und befürchtet, doch was den Zuschauern geboten wurde, ließ alle staunen und hoffen.

Zwar ging Radebeul recht schnell in Führung, doch gelang es unseren HSV Jungs sich erfolg­reich zu wehren. Durch eine wache Abwehr und ein gutes Angriffs­spiel gelang es die Rade­beuler nicht allzu weit in der Tordif­fe­renz davon ziehen zu lassen.

Besonders hervor­zu­heben ist mal wieder die Leistung unserer Schluss­leute, die es unseren heutigen Gästen doch recht schwer gemacht haben, die Bälle im Tor zu plat­zieren. So ging es mit einem mit einem knappen Rückstand von 11:13 zur Halbzeit in die Kabine. Die Partie war also weiterhin ergeb­nis­offen und die Zuschauer konnten hoffen.

Entspre­chend motiviert kamen die Jungs aus der Kabine zurück aufs Feld und es ging in der zweiten Halbzeit. Bis zur 35. Minute, als der Treffer zum Ausgleich fiel, schien fast eine Über­ra­schung möglich. Leider häuften sich ab diesem Moment dann auf der wein­böhlaer Seite zahl­reiche Fehler im Passspiel. Hinzu kamen übereilte und nicht gut ausge­spielte Angriffe sowie weitere unnötige 2-Minuten-Strafen. Die Leistungs- und Erfolgs­quote unserer Mann­schaft brach ab diesem Moment leider komplett ein. Dies nutzten die Gäste aus Radebeul gnadenlos aus und zogen kondi­tio­nell sowie taktisch an uns vorbei. Beim Stand von 19:28 kam dann der für einige erlösende Abpfiff.

Trotz der herben Nieder­lage, hat die Mann­schaft einen Großteil der Spielzeit gezeigt was sie kann. Nun ist es die Aufgabe des Trainers diese positiven Momente zu den nächsten Spielen zu festigen und sowohl physische und psychi­sche Leis­tungen weiter auszu­bauen.