Männliche A-Jugend » Sachsenliga · Saison 2019/20

Spannender geht es kaum

13. Spieltag | Samstag, 25. Januar 2020
HSV Weinböhla gegen SG LVB | 37:36 (15:19)

Veröffentlicht am Donnerstag, 30. Januar 2020 · Autor: Katja Werner

Krimi in der Nassauhalle: Die A-Jungs sichern sich den 4. Saisonsieg nach einem starken Endspurt.

Männliche A-Jugend, Sachsenliga, HSV Weinböhla, Saison 2019/20

Männliche A-Jugend, Sachsenliga, HSV Weinböhla, Saison 2019/20

Foto: Verein

Am Samstag erwartete die männliche A-Jugend den LVB aus der Messe­stadt Leipzig in der Nass­au­halle Weinböhla. Die Vorzei­chen standen nicht gut. Die Leipziger gewannen in dieser Saison bereits beide Spiele mit jeweils elf Toren Differenz. Außerdem hatten die aushel­fenden B-Jugendlichen bereits ein kräf­te­zeh­rendes Spiel in den Knochen. Trotzdem sollte der LVB nicht nochmal so leicht davon kommen.

Mit dem ersten Tor durch Alexis Le Grelle führten wir das Spiel an. Bis zur 20. Minuten verlief die Partie ausge­gli­chen (8:8). Doch bis zum Seiten­wechsel konnten die Leipziger einen Vier-Tore-Vorsprung raus­spielen und so ging es mit 15:19 in die Kabinen.

Nach 15 Minuten in der zweiten Hälfte konnte der LVB sogar auf sechs Tore erhöhen (24:30). Als dann aber unsere HSV-Jungs einen 4:0-Lauf hatten (28:30), keimte sowohl bei den Spielern als auch den Zuschauern noch einmal die Hoffnung auf. Die letzten zehn Minuten gab die Mann­schaft dann nochmal alles und jeder kämpfte für- und mitein­ander. Bis fünf Minuten vor Abpfiff hielten die Leipziger die Zwei-Tore-Differenz (33:35). Trainer Martin Kovar nahm zu diesem Zeitpunkt seine letzte Auszeit und moti­vierte die Jungs nochmals. Und er schien die richtige Worte gefunden zu haben. Drei Treffer in Folge (36:35/58.), ein Gegentor und dreißig Sekunden vor Abpfiff das Siegtor durch Franz Schrader. Die Freude und Erleich­te­rung waren riesig. Trainer Kovar lobte die Leistung der Mann­schaft, besonders aber Jonas Werner, der das Spiel sehr gut leitete aber auch selbst neun Tore zum Sieg beisteu­erte.