HSV Weinböhla
IMG_7788

Ein gewonnener Punkt

4. Spieltag | HSV Weinböhla gegen SG Klotzsche | 21:21 (9:8)

Veröffentlicht am Montag, 25. September 2017 · Autor: Dirk Rostig

Die Frauen des HSV Weinböhla bleiben zu Hause ungeschlagen, wenngleich sie diese Woche Federn lassen mussten. Gegen die SG Klotzsche gab es am Ende ein wohl verdientes 21:21-Unentschieden. Nach dem Spiel zeigte sich zumindest Trainer Micha mit dem gewonnen Punkt zufrieden: „Aufgrund der aktuellen Trainingsbeteiligung aber auch der sich von Woche zu Woche ändernden Besetzung können wir mit dem Punkt zufrieden sein.“ So musste er auch diese Woche wieder mit neuer Aufstellung antreten, da u. a. Franzi, die zuletzt klug Regie führte und für Torgefahr sorgte, auf der Mitte-Position fehlte, zugleich fehlten weitere Spielerinnen. Erfreulich dagegen war der erste Kurzeinsatz von Zaki nach langer Verletzungspause.

Nichtsdestotrotz kam der HSV gut ins Spiel, nach dem 0:1-Rückstand drehten gaben die Hausherrinnen vorerst den Ton an. So zückte Gästetrainer Rene Platzk bereits nach zehn Minuten die grüne Karte (5:2). Allerdings sollte das nichts am Spielfluss ändern, der HSV erhöhte auf 7:2. Erst dann zog der Schlendrian ein, Bälle wurden leichtfertig weggeworfen und bis zur Pause waren die Dresdner Gäste wieder auf ein Tor ran (9:8). Mit scheinbar frischen Kräften kam Weinböhla aus der Kabine (12:8/34.), allerdings war es das dann auch. Das Spiel wurde immer zerfahrener, die Angriffe viel zu schnell abgeschlossen. Hinzukamen einfachste Ballverluste, Abspielfehler und eine schlechte Chancenverwertung, die den Gegner natürlich aufbauten. Diese Geschenke nahm Klotzsche dankend an, glich beim 14:14 (40.) das erste Mal aus und ging dann selbst wieder in Führung. Dabei war es wieder einmal Anja im Tor zu verdanken, dass selbst mehrere Konter nicht den Weg ins Tor fanden und die Gäste sich nur auf maximal zwei Tore absetzen konnten (15:17, 16:18).
Starke Nerven waren nun in der letzten Viertelstunde gefordert. Die HSV-Abwehr stabilisierte sich weiter, sodass die Heimsieben in Schlagdistanz blieb. Beide Teams kämpften verbissen um den Ball. Die Schlussminute (20:21/59.) wurde hektisch: In der letzten Sekunde wurde Pia beim Torwurf grob gefoult, neben der roten Karte für die Klotzscher Spielerin wurde Weinböhla ein Siebenmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Krissi nervenstark zum 21:21-Endstand.

Micha bescheinigte seiner Mannschaft eine „gute kämpferische Einstellung“, bemerkte aber auch: „Unsere Abwehr steht zur Zeit sicher. Leider können wir uns dafür selbst vorn nicht belohnen. Daran müssen wir einfach arbeiten, sodass sich das in den kommenden Wochen hoffentlich ändert.“ Neben Anja im Tor fand er lobende Worte für Pia: „Sie hat sich heute richtig reingekniet, musste viel einstecken.“

Der HSV Weinböhla hat nun erst einmal zwei spielfreie Wochenenden. Das nächste Punktspiel findet am Samstag, 14. Oktober 2017 in Waldheim gegen den Aufstiegsaspiranten statt.

Für den HSV Weinböhla spielten: Anja im Tor; Vicy, Gina, Kathl (3), Krissi (6/1), Zaki, Steffi (1), Denise (1), Pia (4/3), Floh (2), Elli (3), Lisl (1), Anke

Zum Seitenanfang