2. Frauenmannschaft » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Kampfgeist ungebrochen

10. Spieltag | Samstag, 24. November 2018
Radebeuler HV gegen HSV Weinböhla II | 30:20 (13:7)

Veröffentlicht am Montag, 10. Dezember 2018 · Autor: Romy Fichtner

Die Radebeuler Frauen gewannen das Derby zwar verdient, dennoch zeigten auch die HSV-Frauen Kampfgeist und Moral bis zum Schluss.

2. Frauenmannschaft, HSV Weinböhla, Bezirksliga Sachsen-Mitte, Saison 2018/19

2. Frauenmannschaft, HSV Weinböhla, Bezirksliga Sachsen-Mitte, Saison 2018/19

Foto: Verein

Am Samstag den 24. November 2018 ging es zum Derby nach Radebeul. Die Damen sind immer wieder eine Heraus­for­de­rung, mit der Kombi­na­tion aus Erfahrung und Geschwin­dig­keit der jungen Spie­le­rinnen. Die HSV-Damen wieder nur mit geringer und krank­heits­be­dingt geschwächter Wech­sel­bank waren dennoch motiviert den Rade­beuler Mädels alles abzu­ver­langen.

In den ersten 20 Minuten der Halbzeit konnten die Wein­böhlae­rinnen mit einer guten Abwehr und wieder starken Paraden unserer Torfrau lange eine deut­li­chen Vorsprung der RHV-Damen verhin­dern. So stand es nach 15 Spiel­mi­nuten gerade mal 4:2 . Leider ließen die Kräfte beim HSV nach und Radebeul konnte den Spiel­stand bis zur Halbzeit ausbauen. So ging es mit 13:7 in die Pause.

In der Pause wurden alle nochmal motiviert und Trainer Jörg Berthold versuchte seine neu über­nom­menen Mädels auf eine weiterhin gut stehende Abwehr zu lenken, um mit dem Rückhalt im Angriff dann Tore zu erzielen.

Leider war die Pause nicht lang genug um alle Kraft­re­serven wieder voll aufzu­laden und so kam es durch fehlende Konzen­tra­tion und unzu­rei­chende Abspra­chen in der Abwehr gleich zu unnötigen, einfachen Toren und Radebeul baute den Vorsprung weiter aus auf 16:8.
Die HSV-Mädels waren dennoch nicht unmo­ti­viert und setzten immer wieder Akzente, so gerade auch Marlen Riemer die durch einzelne gute Aktionen, auf verschie­denen Posi­tionen zu Toren kam.
60 Minuten lang zeigten sich die HSV Mädels, trotz Ange­schla­gen­heit und wenig Wech­sel­mög­lich­keiten, dass sie Spaß am Sport haben und kämpften wacker bis zum Schluss.  Die Rade­beu­le­rinnen gewannen dieses Derby verdient mit 30:20.

Nun heißt es Kräfte sammeln, ausku­rieren und hoffent­lich in zwei Wochen zum nächsten Heimspiel wieder mit voller Bank unseren ersten Rück­runden Gegner die Damen der Sport­freunde zu empfangen.

Der HSV spielte mit: Christine Krause im Tor, Maria Wenke (2), Lisa Weber (2), Kim Selinger, Yvonne Pfennig, Katja Werner (3), Henriette Küntzelmann (1), Romy Fichtner (7/5), Marlen Riemer (5)