2. Frauenmannschaft » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2019/20

Erstes Heimspiel gegen »Unbekannt«

2. Spieltag | Sonntag, 9. September 2018
HSV Weinböhla II gegen HC Sachsen II | 19:27 (8:16)

Veröffentlicht am Mittwoch, 12. September 2018 · Autor: Melanie Müller

Zwei Reserven gegeneinander: Nach dem Verbandsligaspiel am Samstag traf auch die zweite Frauenmannschaft auf den HC Sachsen. Und auch hier entführten die Gäste beide Punkte, trotz Steigerung in Halbzeit 2.

2. Frauenmannschaft, HSV Weinböhla, Bezirksliga Sachsen-Mitte, Saison 2018/19

2. Frauenmannschaft, HSV Weinböhla, Bezirksliga Sachsen-Mitte, Saison 2018/19

Foto: Verein

Diesmal startete die Erwärmung für das zweite Punkt­spiel entspannter. Der HCS Neustadt/Sebnitz trat zahlreich, mit athle­ti­schen und jungen Kader auf, um sich das erste Mal in der Bezirks­liga zu beweisen.

Schon in der ersten Spiel­mi­nute fielen zwei Tore für den Gegner. Auch in diesem Spiel zeigten unsere Mädels wieder eine gute Abwehr­leis­tung. Als große Schwie­rig­keit erwies sich die Treff­si­cher­heit, vor allem in der ersten Halbzeit, sodass es in der 18. Minute schon 4:10 stand. Wobei unsere Torhü­terin die Mann­schaft konse­quent mit tollen Paraden unter­stützte.

Zu der anfäng­li­chen Wurf­un­ge­nau­ig­keit gesellten sich neben der starken Torhü­ter­leis­tung und beherztes Zupacken unserer Gegne­rinnen auch einige Schieds­rich­ter­ent­schei­dungen, die unserem Spiel­fluss entge­gen­wirkten. Letzt­end­lich stei­gerten sich die Mädels in den letzten Minuten und konnten mit einem 8:16 in die Pause gehen.

Es folgte eine zweite Halbzeit, in der das Spiel sehr ausge­gli­chen verlief – sowohl von den Unpar­tei­ischen als auch von den Hand­bal­le­rinnen. Positiv war auch hier der Kampf­geist des HSV in Unter­zahl­si­tua­tionen. In der 40. Minute sah es sogar so aus, als ob unsere Mädels noch eine Aufhol­jagd (12:18) angehen wollten. Die nächsten Minuten boten eine stabile und effi­zi­ente Spiel­leis­tung. Besondere Torak­tente setzte Marlen von außen. Zum Ende hin zeich­neten sich dann aber deutlich die kräf­te­zeh­renden Spiel­mi­nuten ab, sodass die HCS-Mädels leichte Tore erzielen konnten. Mit einem Ergebnis von 19:27 trennten sich beide Mann­schaften.

Fazit: Viele gute Ansätze sind im Spiel sichtbar, an denen gear­beitet werden kann. Aufgeben ist keine Option!