2. Frauenmannschaft » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2018/19

Eine harte Saison steht bevor…

1. Spieltag | Sonntag, 2. September 2018
HSV Weinböhla II gegen Sportfreunde 01 Dresden II | 31:12 (14:3)

Veröffentlicht am Donnerstag, 6. September 2018 · Autor: Melanie Müller

Mit dünner Bank starteten die Weinböhlaer Bezirksliga-Damen in das erste Saisonspiel. Trotz der deutlichen Niederlage lassen sich die Mädels nicht unterkriegen.

Marlen Riemer, HSV Weinböhla, 2. Frauenmannschaft

Marlen Riemer setzt sich durch.

Foto: Dirk Rostig

Auch in dieser anstehenden Saison hat die zweite Frauenmannschaft wieder zu kämpfen. Einige Spielerinnen sind aufgrund der Familienplanung nicht dabei oder hörten auf. Es kam nur wenig Nachwuchs nach. Der Spielkader ist somit kleiner, trotzdem wurde die Saisonvorbereitung so gut wie möglich genutzt und es mangelt nicht an Motivation. Ebenso ist das Spielerherz von allen bei der Sache und der Klassenerhalt ist gesetztes Ziel.

Der erste Auswärtsgegner hieß Sportfreunde 01 Dresden, die in ihrer Kaderbesetzung gut aufgestellt waren und mit zwölf Spielerinnen antraten. Weinböhlas Bank war da dünner besetzt und auch Romy musste mitspielen. Nach anfänglicher Trikotaufregung, startete das Spiel fünf Minuten später. Konzentriert und motiviert begaben sich die Mädels auf das Spielfeld.

Es zeichnete sich schnell ab, dass der Gegner laufstark, mit viel Spielzugroutine und zeitigen Heraustreten in der Abwehr sowie einer 5:1-Abwehr dem HSVW viel entgegenzusetzen hatte. Nach dreizehn Minuten lagen die Mädels 6:0 zurück. Die Treffersicherheit lag auf Seiten der Sportfreunde. Trotzdem erschwerten die Mädels durch ihre konsequente 6:0-Abwehr dem Gegner das Erzielen von Toren. Mit 14:3 ging es in die Pause.

Zum Anfang der zweiten Halbzeit setzten unsere Mädels mit ungebrochenem Kampfgeist Torakzente. So stand es nach acht Minuten 10:18. Verletzungen auf unserer Seite sorgten immer wieder für Positionsumstellungen, die aber anfänglich der Spielqualität keinen Abbruch taten. In den letzten zehn Minuten ließen Kondition und Abspielsicherheit dann doch nach und ermöglichte den Gegnern viele Kontermöglichkeiten. Die Sportfreunde gingen verdient als Sieger mit 31:12 vom Feld.

Der schwere Start war zu erwarten, dennoch lassen sich die Mädels nicht unterkriegen! Sie werden weiterhin beherzt und couragiert spielen.