1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Spiegelbild der Saison

22. Spieltag | Sonntag, 28. April 2019
TBSV Neugersdorf gegen HSV Weinböhla | 26:27 (11:13)

Veröffentlicht am Dienstag, 30. April 2019 · Autor: Dirk Rostig

Wie schon das Hinspiel war das erneute Aufeinandertreffen mit Neugersdorf eine enge Kiste: Doch am Ende sicherten sich die HSV-Frauen erneut den Sieg.

Krissi Löwe, HSV Weinböhla, Verbandsliga Staffel Ost, Saison 2018/19, TBSV Neugersdorf

Krissi Löwe erzielte zehn Tore in der Partie.

Foto: Dirk

Scheinbar kommt das Saisonende für die HSV-Frauen zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Durch den dritten Sieg in Folge beenden sie die Saison auf Rang 6. Für den erneuten Punktgewinn gegen die Frauen des TBSV Neugersdorf standen nur acht Feldspielerinnen gegen eine volle Bank der Gastgeberinnen zur Verfügung. Und auch wenn der TBSV binnen zwei Minuten zwei Tore vorlegte, der HSV zeigte sich unbeeindruckt und glich keine neunzig Sekunden später aus (2:2/4.). Dennoch bot die Defensive den Neugersdorferinnen viel Raum. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich diese und der HSV legte nach der ausgeglichenen Startphase (6:6, 8:8) bis zum Seitenwechsel einen kleinen Zwischenpurt ein, denn mit einem 11:13 für die Gäste ging es in die Pause.

Doch das Spiel war auch ein Spiegelbild der gesamten Saison: Nach guten ersten dreißig Minuten verschliefen die Weinböhlaerinnen die nächste Viertelstunde. So glich der TBSV nicht nur aus (13:13/34.), sondern legte selbst wieder vor (14:13/35.). Doch es kam noch schlimmer: Mit zunehmender Spieldauer konnten die Gastgeberinnen davonziehen, lagen in der 46. Minute mit vier Toren in Front (22:18). Den Abstand konnten sie bis zur Minute 52 verteidigen (25:21). Doch die Köpfe blieben oben, der HSV zeigte Moral, kämpfte sich wieder in die Partie. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine erstarkte Abwehr kamen die Gäste immer wieder erfolgreich zum Abschluss. 45 Sekunden vor Abpfiff erzielte die stark aufspielende Krissi (10/7 Tore) den 26:26-Ausgleichstreffer und acht Sekunden vor Abpfiff war es Vicky, die den 27. Weinböhlaer Treffer in den Maschen einnetzte und damit den Sieg sicherte.

Am Ende war es erneut ein starker Kampfgeist, der den HSV-Frauen den glücklichen Sieg brachte. So sah es auch Coach Damme, der allen Spielerinnen „absoluten Willen“ bescheinigte und sich zudem freute, dass sich alle in die Torschützenliste eintragen konnten.

Der HSV spielte mit: Anja Rostig und Susann Bäckert im Tor; Theresa Grüssel (1), Kathleen Klos (1), Krissi Löwe (10/7), Victoria Münzberg (3), Theresa Mögel (2), Marlen Riemer (2), Franziska Klug (3), Anke Lipsky (5)