1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Frauen gewinnen denkbar knapp gegen Neugersdorf

18. Spieltag | Samstag, 23. März 2019
HSV Weinböhla gegen TBSV Neugersdorf | 26:25 (17:13)

Veröffentlicht am Mittwoch, 27. März 2019 · Autor: Dirk Rostig

Im Nachholespiel gegen den TBSV Neugersdorf können die HSV-Frauen zwei wichtige Punkte holen.

IMG_5914

Freude nach dem Spiel: Zwei wichtige Punkte wurden gesichert.

Foto: Dirk

Man konnte die Steine förmlich purzeln hören, als das Nachholespiel gegen den TBSV Neugersdorf abgepfiffen wurde und sich die Verbandsliga-Frauen des HSV Weinböhla freudig in den Armen lagen. Denn zum einen liegt der letzte Heimsieg bereits gut viereinhalb Monate zurück, zum anderen ist der Sieg nach dem Spielverlauf und dem daraus resultierenden 26:25-Ergebnis denkbar knapp.

Das eigentlich für Anfang Dezember geplante (allerdings war die Halle bereits belegt), dann für Anfang Januar angesetzte (an dem Wochenende hätten die Frauen dann zwei Spiele absolvieren müssen) und nun Ende März ausgetragene Spiel bot dabei nichts für schwache Nerven. Die Führung wechselte zu Beginn hin und her (0:1. 3:2) und auch in der Folge blieb es eng. Auffällig: Während der HSV bereits nach elf Minuten (7:6) sechs verschiedene Torschützen hatte, lief bei den Gästen bisher fast alles über Katharina Rothenburger, die am Ende neun Tore erzielen sollte. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich auch die Defensive und Susi Bäckert zwischen den Pfosten ließ in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit (12:11/20.) nur noch zwei Gegentreffer zu, während ihre Vorderleute bis zum Seitenwechsel auf 17:13 erhöhten.

Zwei weitere Treffer nach Wiederanpfiff (19:14/34.) sollten eigentlich Sicherheit geben, dem war aber heute nicht so. Die Fehlabspiele und vertändelten Bälle nahmen wieder zu, was die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste dankend annahmen. Leider waren die Schiedsrichterinnen das ein oder andere Mal recht schnell mit ihren Pfiffen und unterbrachen den Spielfluss und zum anderen gelang es ihnen nicht, die Härte aus der Partie zu nehmen. Nach dem 20:15-Treffer (37.) wurde der HSV hektischer und erzielte in den nächsten elf Minuten nur noch ein Tor, während die Gäste aus Ostsachsen plötzlich wieder mit 21:22 in Front lagen (48.). Dennoch gaben die Weinböhlaerinnen nicht auf: Nach dem 22:24 (50.) der Gäste gelang es den Hausherrinnen in Überzahl, dass Spiel zurückzudrehen (25:24/54.). Am Ende konnte Weinböhla den hauchdünnen Vorsprung über die restliche Spielzeit retten und sich über zwei wichtige Punkte freuen.

Denn mit einem Punktekonto von 18:18 Punkten können sie maximal nur noch bis auf Rang 10 fallen – bei noch vier ausstehenden Spielen ist der Vorsprung zum heutigen Gegner (11., 9:27 Punkte) so groß, dass er nicht mehr vorbeikommt.

Der HSV spielte mit: Anja Rostig und Susann Bäckert im Tor; Theresa Grüssel (3), Denise Hofmann (4), Kathleen Klos (2), Kiristin Löwe (4/2), Kathleen Bohatzsch, Victoria Münzberg (4), Stefanie Schuricht (1), Silvana Bischoff (1), Theresa Mögel (6/4), Franziska Klug (1), Anke Lipsky