1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Erfolgreicher K(r)ampf

14. Spieltag | Samstag, 9. Februar 2019
SSV Stahl Rietschen gegen HSV Weinböhla  | 18:23 (12:10)

Veröffentlicht am Montag, 11. Februar 2019 · Autor: Dirk Rostig

Die HSV-Frauen können sich beim Tabellenletzten nach einem verkrampften Spiel über zwei weitere Punkte freuen.

HSV Weinböhla, Verbandsliga Staffel Ost, Saison 2018/19, Krissi Löwe

Krissi Löwe erzielte sieben Tore und trug dabei maßgeblich zum Sieg bei.

Foto: Dirk

Für die beiden Verbandsliga-Mannschaften des HSV Weinböhla geht einer der weitesten Auswärtsspieltage zu Ende. Sowohl Männer als auch Frauen gastierten im „Stahlwerk“ in Rietschen. Die Rietscherinnen stehen als Aufsteiger abgeschlagen mit nur einem Sieg in 14 Spielen am Tabellenende.

Die Frauen brauchten allerdings ziemlich lange, um den nächsten Doppelpunktgewinn zu besiegeln. Wohl das Hinspiel im Hinterkopf, das mit 41:19 klar für Weinböhla ausfiel, agierten die HSV-Frauen von Beginn an nervös und vergaben beste Chancen. „In diesem Spiel sind wir mal der klare Favorit und müssen liefern. Hoffentlich können die Mädels damit umgehen“, so Coach Micha Becker noch vor dem Spiel. Auf dem Spielfeld leisteten sich beide Mannschaft zu Beginn viele Fehler, sodass sich ein zähes Spiel entwickelte. Und nachdem zunächst der Knoten geplatzt schien (1:4/11. und 3:7/18.), baute der HSV den Gegner durch eigene technische Fehler und unplatzierten Würfe so auf, dass diese zur Pause vorn lagen (12:10).

Und es sollte noch eine Weile dauern, bis die Gäste den erneuten Ausgleich und kurze Zeit später den Führungstreffer erzielen sollten. Denn die Gäste kamen nach dem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand (14:10/33.) wieder ins Spiel, konnten im Angriff endlich Erfolge durch Einzelleistungen feiern. Nach gut 50 Minuten fiel dann nach vergebenem Rietschener Strafwurf der besagte Ausgleichstreffer zum 18:18. In den letzten zehn Minuten konnten die HSV dann das Ergebnis noch auf 18:23 hochschrauben.

Trainer Micha freut sich nach dem Spiel über die zwei Punkte: „Der Sieg war wichtig. Wie er zustande kam, war nicht ansehnlich aber halt erfolgreich.“ Und er ergänzt: „Vor allem Krissi und Franzi konnten aber in der Offensive immer wieder an den Ketten zerren. Zudem ließ die stabile 6:0-Abwehr in der zweiten Halbzeit nur sechs Gegentreffer zu.“

Der HSV spielte mit: Anja Rostig im Tor; Theresa Grüssel (3), Denise Hofmann (4), Kathleen Klos (1), Krissi Löwe (7/3), Theresa Mögel, Lisa Kaufmann (1), Franziska Klug (6), Anke Lipsky, Stefanie Schuricht (1/1)