1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2018/19

Frauen verlieren nach deutlicher Pausenführung mit einem Tor

11. Spieltag | Samstag, 8. Dezember 2018
HSV Weinböhla gegen Sportfreunde 01 Dresden | 20:21 (15:8)

Veröffentlicht am Dienstag, 11. Dezember 2018 · Autor: Dirk Rostig

Die Verbandsliga-Frauen beendeten den letzten Heimspieltag des Jahres mit einer völlig unnötigen knappen Niederlage.

Denise Hofmann, HSV Weinböhla, Saison 2018/19, Verbandsliga Staffel Ost Frauen, Sportfreunde 01 Dresden

Denise Hofmann erzielte fünf Tore.

Foto: Max Schwese

Dabei sahen die ersten dreißig Minuten des Frauenspiels nach einem Erfolg aus. Denn die Damen von Trainer Michael Becker konnten über Tempogegenstöße Akzente setzen, bis zur Halbzeit setzten sie sich auf sieben Tore ab (15:8). Was dann allerdings in der zweiten Halbzeit passierte, bleibt wohl ein Rätsel. Wie schon zuletzt in Görlitz verpasste der HSV den Wiederanpfiff. So auch dieses Mal, die Sportfreundinnen aus Dresden erzielten drei Treffer bis in Minute 38 das erste Weinböhlaer Tor in Halbzeit Zwei folgte (16:11). Damit nahm das Unheil seinen lauf, denn es sollten wiederum zwölf Minuten vergehen, bis der HSV erneut einnetzen konnte (17:15/50.). Die Dresdnerinnen witterten nun ihre Chance, glichen aus und gingen selbst in Führung (17:18/55.). Den Rest der Zeit spielten sie clever runter, sodass sie sich am Ende über einen 20:21-Auswärtssieg freuen können.

Weinböhlas Mannschaftsverantwortlicher Nick Damme fasst das Spiel wie folgt zusammen: „Das Spiel war trotz unserer deutlichen Führung zur Pause auf Augenhöhe. Die Sportfreunde werden genauso unzufrieden mit ihrer ersten wie wir mit unserer zweiten Halbzeit sein. Aber fünf Tore in einer Halbzeit sind einfach zu wenig, wir haben die Torhüterin regelrecht berühmt geworfen“. Und er ergänzt: „Ein Unentschieden wäre wohl gerecht gewesen, aber die Gäste stehen nicht umsonst auf dem zweiten Tabellenplatz und konnten den Sieg so in der letzten Minute festmachen.“

Der HSV spielte mit: Anja Rostig und Susann Bäckert im Tor; Theresa Grüssel, Denise Hofmann (5), Kathleen Klos, Katja Werner, Victoria Münzberg (3), Pia Hommel (6/3), Theresa Mögel (2), Odett Smogalski, Franziska Klug (4), Anke Lipsky