1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Frauen verlieren gegen gleichwertigen Gegner

8. Spieltag | Samstag, 23. November 2019
HSV Weinböhla gegen Radeberger SV | 25:27 (11:15)

Veröffentlicht am Mittwoch, 27. November 2019 · Autor: Dirk Rostig

Erste Heimniederlage in der aktuellen Saison: Die HSV-Frauen verlieren zu Hause gegen die Gäste aus Ostsachsen.

IMG_9108

Denise erzielte vier Feldtore.

Foto: Dirk

Dabei trafen die Damen auf keinen übermächtigen Gegner. Mit dem Radeberger SV gastierte der Tabellenzehnte in der Nassauhalle Weinböhla. Der Sachsenliga-Absteiger hatte bis dahin nur ein Sieg feiern können. Und vor allem individuell waren die Gäste stark besetzt, was dann auch den Unterschied gemacht hat. Denn der HSV trat verletzungs- und arbeitsbedingt nicht in Bestbesetzung auf. Vor allem das Fehlen von Franz und der einzigen Torfrau Anja machte sich heute bemerkbar.

Von Beginn an entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem zuerst die Heimsieben (4:2, 8.), aber mit zunehmender Spieldauer eben die Gäste das Zepter übernahmen (6:8, 18.). Die Ostsächsinnen konnten dann bis zum Seitenwechsel eine Schwächephase des HSV ausnutzen und auf fünf Tore davonziehen, erst Gina Hübner verkürzte 14 Sekunden vor Pausenpfiff auf 11:15.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein enges Spiel. Die Hausherrinnen kämpften sich zurück ins Spiel, aus dem zwischenzeitlichen 12:17-Rückstand (35.) waren sie binnen fünf Minuten auf 18:18 ran. In den folgenden zehn Minuten konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen (21:21, 51.), bevor der HSV durch einen Zwischenspurt wieder selbst mit zwei Toren in Front lag (24:22, 55.). Mandy Leupold, die zwischen den Pfosten stand, erledigte ihre Aufgabe gut und vereitelte einige klare Chancen der Gäste. Doch heute sollte es nicht sein, in den letzten fünf Minuten vergaben die HSV-Frauen den Sieg. Durch zwei Zeitstrafen hatten die Gäste genug Platz um Tore zu erzielen. Vor allem Nicola Pietschmann, die noch vier ihrer insgesamt elf Tore in der Schlussphase erzielte, brachte ihr Team wieder auf die Siegerstraße. So musste sich der HSV mit 25:27 geschlagen geben.

„Heute konnten wir das verletzungsbedingte Fehlen von Franzi im Angriff und Anja im Tor nicht kompensieren“, so Mannschaftsverantwortlicher Nick Damme. „Kämpferisch haben die Mädels alles gegeben, aber spielerisch fehlten uns die Ideen, um dann auch schlussendlich was Zählbares zu holen“, so der MV abschließend.

Der HSV spielte mit: Mandy Leupold und Yvonne Pfennig im Tor; Henriette Küntzelmann, Denise Hofmann (4), Kathleen Klos, Katharina Venus (2), Gina Hübner (3), Stefanie Schuricht (8/4), Theresa Mögel (4/1), Elisabeth Roth (2), Lisa Kaufmann (2), Karolin Müller