1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Deutlicher Heimsieg

4. Spieltag | Samstag, 5. Oktober 2019
HSV Weinböhla gegen TBSV Neugersdorf | 33:12 (15:9)

Veröffentlicht am Dienstag, 8. Oktober 2019 · Autor: Dirk Rostig

Nach der Auswärtspleite vor einer Woche können die Frauen zu Hause wieder punkten.

HSV Weinböhla, 1. Frauenmannschaft Verbandsliga Saffel Ost, Saison 2019/20

HSV Weinböhla, 1. Frauenmannschaft Verbandsliga Saffel Ost, Saison 2019/20

Foto: Dirk Rostig

Zumindest zu Hause starten die HSV-Frauen eine kleine Serie: Nach dem wichtigen Sieg gegen Meißen vor zwei Wochen gastierte am Samstag der TBSV Neugersdorf in Weinböhla. Gegen die Ostsächsinnen legten die HSV-Frauen nach und konnten im Gegensatz zur Vorsaison einen deutlichen Sieg landen.

Zwar gingen die Gäste durch ihre beste Schützin Katharina Rothenburger in Führung (0:1/1.), das sollte allerdings die einzige Führung im Spiel bleiben. Ein Doppelschlag von Franzi und zwei weitere Weinböhlaer Treffer sorgten für den Auftakt (4:1/5.). Zwar verpassten die HSV-Frauen, den Vorsprung auszubauen (8:3/11.) und der TBSV kam in die Partie zurück (9:7/16.) , doch bis zum Seitenwechsel konnte der Versprung wieder auf sechs Tore erhöht werden (15:9).

Die Marschroute für die zweite Halbzeit war klar und was die HSV-Frauen dann zu Beginn der zweiten Halbzeit aufs Parkett brachten, sorgte für die Vorentscheidung: Nach dem zehnten Gästetreffer (18:10/34.) stabilisierte sich die Weinböhlaer Abwehr noch mehr. Der HSV konnte offensiv Akzente setzen, selbst in Unterzahl verteidigten die übrigen Spielerinnen leidenschaftlich. Auch Anja im Tor bot den nötigen Rückhalt, sodass der HSV auf 25:10 (48.) erhöhen konnte. Erst zehn Minuten vor Abpfiff erzielt wiederum Rothenburger, die insgesamt die Hälfte aller Neugersdorfer Tore  erzielte, den elften Treffer. Zu dem Zeitpunkt war das Spiel schon entschieden und am Ende konnten sich die HSV-Frauen über einen deutlichen und so wohl nicht erwarteten 33:12-Heimsieg freuen.

„Wir haben als Team gewonnen, ein Riesenlob an die Mannschaft“, so MV Nick Damme zum Spiel. Und er ergänzt: „Jeder hat für jeden gekämpft und wir haben uns nach vorn gepusht. Zwar gab es einige Situationen, wo uns die Cleverness und Abgebrühtheit gefehlt hat, doch individuelle Fehler haben die anderen wieder wett gemacht.“ Jetzt haben die HSV-Frauen drei spielfreie Wochen. Ende Oktober treffen sie im Rahmen des Sachsenpokals auf die HSG Neudorf/Döbeln.

Der HSV spielte mit: Anja Rostig im Tor; Denise Hofmann (8/5), Kathleen Klos (3), Kristin Löwe (4), Katharina Venus (2), Gina Hübner (1), Stefanie Schuricht (5), Elisabeth Roth (3), Franziska Klug (4), Marlen Riemer, Mandy Leupold (3)