1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Frauen gewinnen Derby

2. Spieltag | Samstag, 21. September 2019
HSV Weinböhla gegen VfL Meißen | 32:29 (16:12)

Veröffentlicht am Montag, 23. September 2019 · Autor: Dirk Rostig

Die Frauen können sich für die misslunge Auswärts-Premiere rehabilitieren: Im Lokalderby gegen Meißen gab es die ersten beiden Punkte in der noch jungen Saison.

Stefanie Schuricht, HSV Weinböhla, VfL Meißen, Nassauhalle Weinböhla, Verbandsliga Staffel Ost, Saison 2019/20

Steffi erzielte insgesamt sechs Treffer, dabei fünf in Folge nach dem Seitenwechsel.

Foto: Dirk

Nachdem der Punkt­spiel­auf­takt bei den Wein­böhlaer Frauen vor einer Woche bei Aufsteiger ESV Dresden ziemlich misslang (28:19 verloren), wollten die HSV-Frauen zu Hause ein anderes Gesicht zeigen. Aller­dings kam mit Meißen eine spiel­starke und junge Mann­schaft, die die beiden voran­ge­gan­genen Spiele mit 38 bzw. 32 Treffern für sich entschied, in die Nass­au­halle Weinböhla.

Und auch in diesem Spiel drückte der VfL Meißen auf Tempo, lag nach 64 Sekunden bereits mit 0:2 vorn. Doch die HSV-Frauen ließen sich davon nicht beein­dru­cken: Keine sechzig Sekunden später wurde der Spiel­stand egali­siert (2:2) und die Haus­her­rinnen gingen selbst in Führung (3:2/5.). Zwar konnte der HSV direkt nachlegen (6:2/10.) doch in den nächsten Minuten fanden die Domstäd­te­rinnen zurück – nach gut zwanzig Minuten stand es erneut 10:10-Remis. Dies sollte aller­dings der letzte Ausgleich in dieser Partie gewesen sein, in den Minuten bis zum Seiten­wechsel erhöhte die diesmal von Katja und Nick betreute Mann­schaft erneut die Führung zum 16:12-Halbzeitstand.

Nach der Pause hatten die Haus­her­rinnen ihre stärkste Phase: Fünf Tore in Folge von Steffi (21:13/37.) ließ den Vorsprung anwachsen. Anja präsen­tierte sich stark zwischen den Pfosten und in der Offensive setzte sich der HSV ein ums andere Mal durch. So war der Sieg gut eine Vier­tel­stunde vor Abpfiff bei einer Elf-Tore-Führung (27:16/46.) zum Greifen nah. In den letzten Minuten ließ so die Konzen­tra­tion nach und Meißen zeigte, warum sie in dieser Saison oben mitspielen werden: Tor um Tor holten die Gäste auf (28:19, 29:24 und 31:26) doch am ließen sich die Wein­böhlae­rinnen nicht um den Lohn bringen: Ein glück­li­cher und vor allem verdienter Sieg für die HSV-Frauen, die die ersten zwei Punkte auf der Haben-Seite verbuchen konnten.

Der HSV spielte mit: Anja Rostig im Tor; Theresa Grüssel (1), Denise Hofmann (9/4), Kathleen Klos (2), Krissi Löwe (4), Katharina Venus (1), Gina Hübner (3/1), Stefanie Schuricht (6), Henriette Küntzelmann, Elisabeth Roth (2), Marlen Riemer (2), Lisa Kaufmann (1), Mandy Leupold (1); Katja Werner, Nick Damme und Susi Bäckert auf der Bank