1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Kleine Erfolgsserie (vorerst) beendet

20. Spieltag | Sonntag, 18. März 2018
Sportfreunde 01 Dresden gegen HSV Weinböhla | 30:25 (14:12)

Veröffentlicht am Mittwoch, 21. März 2018 · Autor: Dirk Rostig

Gegen den starken Aufsteiger aus der Landeshauptstadt verlieren die HSV-Frauen am Ende mit 30:25 deutlich.

1. Frauenmannschaft, Auswärtsspiel bei Sportfreunde 01 Dresden

Trotz sechs Treffern von Anke verlieren die HSV-Frauen in Dresden.

Foto: Dirk Rostig

Die kleine Erfolgs­serie der Verbandsliga-Frauen des HSV Weinböhla ist beendet. Am dritt­letzten Spieltag verloren sie auswärts bei den spiel­starken Aufstei­ge­rinnen der Sport­freunde 01 Dresden, der nun in der Tabelle vor Weinböhla (5.) steht.

Dabei fanden die HSV-Frauen zu keiner Zeit ins Spiel. Ohne großes Abtasten begann die Partie, bei der die Gast­ge­be­rinnen in der Dresdner Sport­halle gleich vorlegten. Einzig beim Stand von 2:3 in Minute 4 waren die Wein­böhlae­rinnen in Front. Die Gast­ge­be­rinnen ließen sich davon nicht beein­dru­cken, zogen ihrer­seits auf 7:3 davon. Auch die frühe Auszeit (9.) von Coach Micha brachte keine Wende. In der Folge holten sie zwar auf (12:12), bis zur Pause erar­bei­teten sich die Dresd­ne­rinnen jedoch wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung (14:12).

Dabei profi­tierten sie sowohl vor allen von zahl­rei­chen tech­ni­schen Fehlern der Gäste als auch unge­nutzten Chancen. So schei­terte die HSV-Sieben des Öfteren frei vorm Tor an der Torhü­terin der Landes­haupt­städ­te­rinnen. Diese wiederum bediente ihre Vorder­leute mit pass­ge­nauen Bällen für erfolg­reiche Tempo­ge­gen­stöße.

Dies sollte sich auch wie ein roter Faden durch die zweiten dreißig Minuten ziehen. Der HSV kämpfte zwar und probierte sein Möglichstes, an dem Tag reichte es aller­dings nicht für mehr. Mit zuneh­mender Spiel­dauer setzte sich der stark aufspie­lende Aufsteiger vom zwischen­zeit­li­chen 18:16 (39.) immer mehr ab. Zumal die HSV-Defensive heute ein ums andere Mal ein Schritt zu spät war und die Gast­ge­be­rinnen bis auf sieben Tore davon­zogen (26:19/48.). Am Ende verliert der HSV nach vier erfolg­rei­chen Spiel­tagen verdient mit 30:25 und tauscht mit den Gast­ge­be­rinnen die Plätze.

Jetzt haben die Wein­böhlae­rinnen eine mehr­wö­chige Spiel­pause. Erst am Samstag, 14. April 2018, steht das nächste und zugleich vorletzte Punkt­spiel in dieser Spielzeit an. An diesem Tag gastiert der Aufstiegs­aspi­rant SV Rotation Weißen­born in der Nass­au­halle Weinböhla.

Der HSV spielte mit: Anja Rostig und Susann Bäckert im Tor; Theresa Grüssel (1), Kathleen Klos (2), Krissi Löwe (2), Victoria Münzberg (1), Denise Hofmann (3), Pia Hommel (8/6), Theresa Mögel (1), Lisa Kaufmann (1), Franziska Klug (1), Anke Lipsky (6)