1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Punkte 14 und 15 gesichert

14. Spieltag | Samstag, 20. Januar 2018
HSV Weinböhla gegen Burgstädter HC | 27:23 (14:10)

Veröffentlicht am Dienstag, 23. Januar 2018 · Autor: Dirk Rostig

Die HSV-Frauen sichern zu Hause zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Gegen den Burgstädter HC revanchieren sie sich für die Hinrunden-Niederlage.

IMG_8980

Krissi Löwe setzt sich am Kreis durch. Am Ende erzielte sie acht Tore.

Foto: D. Rostig

Die Frauen von Michael Becker empfingen am Samstag einen unbequemen Gegner. Mit dem Burgstädter HC gastierte zwar der Tabellenvorletzte in der Nassauhalle, allerdings taten sich die Hausherrinnen in der Vergangenheit immer schwer gegen die Westsächsinnen. Schon im Hinspiel standen sie am Ende nach einer knappen 23:22-Auswärtsniederlage ohne Punkte da. So gab Trainer Becker vor dem Spiel die Marschroute vor: Revanche für die Niederlage und die Punkte 14 und 15 für den Klassenerhalt erspielen.

Ohne großes Abtasten starteten beide Teams in die Partie. Das Spiel der Gäste war bekannt, vor allem die Kreisposition musste besonders bewacht werden. Denn im Zusammenspiel mit Nadine Pfeffer im Rückraum, der Torschützenbeste der Gäste, die auch in diesem Spiel neun Treffer erzielen sollte, strahlen die Burgstädterinnen immer wieder Torgefahr aus.
Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem die Gäste zuerst vorlegten (0:1, 2:4). Danach sollte allerdings die Heimsieben mit einem 6:0-Lauf den Grundstein für den Doppelpunktgewinn legen. Auch die Auszeit des Gästetrainers Patrick Meißner (21.) brachte die HSV-Frauen nicht aus dem Tritt, sodass der Vier-Tore-Vorsprung bis zum Pausenpfiff bestand hat (14:10).

In den zweiten dreißig Minuten versuchten die Gäste nun mit der Brechstange, sich der drohenden Niederlage entgegen zu stemmen. So wurde das Spiel noch körperbetonter. Die HSV-Frauen ließen sich davon nur kurzzeitig beeindrucken, denn nach Wiederanpfiff verkürzten die Westsächsinnen auf zwei Tore (14:12, 16:14, 18:16). Erst danach erhöhte der HSV den Vorsprung wieder auf 22:16 (50.). So konnte vor allem Krissi entweder sich selbst oder ihre Mitspielerinnen in Szene setzen und trug mit acht eigenen Toren maßgeblich zum Erfolg bei. Am Ende steht ein fast nie gefährdeter 27:23-Sieg und damit der zweite Sieg in der Rückrunde.

Im Gegensatz zum Hinspiel leisteten sich die HSV-Frauen kaum Fehler und nutzten ihre Chancen konsequenter. Trainer Becker: „Diesmal ist es uns gelungen, über weite Strecken konzentriert zu spielen und leichtsinnige Ballverluste zu vermeiden. So konnten die Gäste fast keine Kontertore erzielen.“ Und er ergänzt: „Heute hat die Mannschaft, sowohl auf dem Feld als auch auf der Bank, an einem Strang gezogen. Daraus ragen vielleicht Anja im Tor und Krissi heraus. Aber im Grunde haben sich alle in den Dienst der Mannschaft gestellt, einstecken müssen und füreinander gekämpft.“

Nächste Woche reisen die HSV-Frauen zum derzeitigen Vize, der SG Klotzsche. Die Dresdnerinnen haben zuletzt gegen Meißen und Waldheim auswärts gewonnen, mussten aber auch eine Heim-Niederlage gegen die dritte Mannschaft des HC Rödertal hinnehmen. Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle des Gymnasium Klotzsche.

Der HSV spielte mit: Anja Rostig und Susann Bäckert im Tor; Theresa Grüssel (4), Gina Hübner, Kathleen Klos (2), Krissi Löwe (8), Victoria Münzberg, Denise Hofmann (3), Pia Hommel (5/3), Theresa Mögel (2/1), Odett Smogalski, Lisa Kaufmann (2), Franziska Klug (1)