1. Frauenmannschaft » Verbandsliga Staffel Ost · Saison 2019/2020

Endstation Runde 1

HSV-Pokal, Runde 1 | Samstag, 25. August 2018
HSV Weinböhla gegen Sportfreunde 01 Dresden | 18:33 (8:14)

Veröffentlicht am Dienstag, 28. August 2018 · Autor: Dirk Rostig

Aus in Runde 1: Die Frauen des HSV verlieren gegen Ligakonkurrent Sportfreunde 01 Dresden deutlich mit 18:33 und scheiden damit aus dem Pokalgeschehen aus.

Anke Lipsky, HSV Weinböhla Frauen

Anke Lipsky erzielte vier Treffer.

Foto: Rostig

Für die Frauen des HSV Weinböhla ist bereits wie im Vorjahr nach der ersten Runde der Traum vom Sach­sen­pokal aus. In diesem Jahr empfingen sie dabei Liga-Konkurrent Sport­freunde 01 Dresden in der Nass­au­halle Weinböhla. Von der Endta­belle des Vorjahres eigent­lich eine ziemlich spannende Paarung, da die Gäste, die im Liga­be­trieb einen Platz besser als die Wein­böhlaer Damen abschnitten. Doch am Ende gewannen die Dresd­ne­rinnen vor den Augen von Sebnitzer und Bischofs­wer­daer Gästen mit 18:33 deutlich und ziehen damit in Runde Zwei ein.

Dabei war das Spiel nur zu Beginn ausge­gli­chen. Mit leichtem Vorsprung startete die Heim­sieben in die Partie, aller­dings war beim Stand von 5:5 (15.) und nach der anschlie­ßenden Auszeit ziemlich viel Sand im Wein­böhlaer Getriebe. In der Folge häuften sich Abspiel- und Fang­fehler und auch die Toraus­beute blieb mit drei Treffern in den rest­li­chen 15 Minuten der ersten Halbzeit zu mager. Die Dresdner Gäste, drehten dagegen auf und gingen bis zum Seiten­wechsel mit komfor­ta­blen sechs Toren in Führung (8:14).

Auch in den zweiten dreißig Minuten sollte sich das Bild nicht ändern. Die Gäste aggressiv und robust, die HSV-Abwehr zu zaghaft und zu spät. Bereits nach elf weiteren gespielten Minuten verdop­pelten die Sport­freunde den Vorsprung (12:24/41.). Drei weitere Tore ohne Gegen­treffer besie­gelten endgültig die Nieder­lage (12:27/45.). In der Schluss­vier­tel­stunde hielten die Gast­ge­be­rinnen immerhin den Abstand und so endete die Partie mit 18:33 leider etwas zu deutlich.

Für Trainer Michael Becker war das Spiel eher ein Vorbe­rei­tungs­spiel auf das erste Punkt­spiel. Denn schon am kommenden Wochen­ende treffen die HSV-Frauen erneut auf die Sport­freunde 01 Dresden. »Die Spie­le­rinnen, die heute da waren, haben ordent­lich gekämpft und selbst bei dem aussichts­losen Spiel­stand am Ende nicht aufge­geben«, so der Trainer nach dem Spiel. Und er ergänzt: »Immerhin wissen wir jetzt, an was wir in der Woche arbeiten müssen um uns auf das Punkt­spiel vorzu­be­reiten« und er fügt augen­zwin­kernd hinzu: »Und wir haben gesehen, wie es eben nicht geht.«

Der HSV spielte mit: Susann Bäckert im Tor; Denise Hofmann (1), Sophie Gröger (1), Kim Selinger (1), Victoria Münzberg, Henriette Küntzelmann, Pia Hommel (7/3), Romy Fichtner (1), Linda Schlechte, Theresa Mögel (3), Anke Lipsky (4)