Männliche C-Jugend » Bezirksliga Sachsen-Mitte · Saison 2021/2022

Erster Saisonsieg für die C-Jungen nach einer kämpferisch sehr guten Leistung

HSV Weinböhla – TSV Dresden / Bühlau – 30:25 (16:10)

Veröffentlicht am Sonntag, 5. Dezember 2021 · Autor: Frank Fittkau

Der Saisonauftakt für die neu formierte C-Jugend ging mit einer deftigen 18:33 Niederlage gegen den HC Elbflorenz völlig in die Hose.

Cml_2021_2022

Sechs Wochen und viele Trainingseinheiten später ging es im zweiten Spiel nun gegen den TSV Dresden–Bühlau, die bisher keine ihrer beiden Spiele gewinnen konnte. Den Spielern um ihre beiden Kapitäne William und Jonny haben die Zeit genutzt um einige Dinge im Training zu verbessern und schon seit einiger Zeit spürte man, wie sehr das Team den Erfolg wollte.

Der Rückschlag kam dann vor dem Spiel : Drei Spieler mussten aus gesundheitlichen Gründen passen und so tauchten schon in der Woche vor dem Spiel große Fragezeichen auf.

Der Kader der MJC gab es allerdings her, dass man trotzdem 14 Spieler aufstellen konnte. Allerdings ist die Leistungsbreite im Team sehr groß, sodass es unbedingt einer TEAM-Leistung bedarf, um beide Punkte in Weinböhla zu behalten.

Angeführt von William, Oli und Jonny war von Anfang der nötige Siegeswille zu erkennen! Ganz schnell konnte eine 5:1 Führung herausgeworfen werden. Aber ab hier war – wie auch im gesamten Spiel – zu erkennen, dass es einige Spielern sehr schwer fiel, sich an Absprachen und Aufgabenstellungen zu halten. So blieb der TSV Bühlau zwar immer im Rückstand, aber in Schlagdistanz.

Zur Halbzeit führten die HSV-Jugend 16:10 .

In der Folgezeit ließ der Gegner, der nur mit 8 Spielern antrat, etwas nach und die HSV Führung wurde beim 21:12 bis auf 9 Tore ausgebaut. Einige Wechsel konnten nun vorgenommen werden und so konnte auch der TSV Bühlau immer wieder ihre Treffer erzielen.

Am Ende gewannen der HSV verdient mit 30:25 und steht nun in der Tabelle auf Platz 4 !

Die Freude und der Jubel des Teams am Spielende war sehr groß ! Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle .

Handball ist eine Teamleistung und nur wenn ALLE gemeinsam mit voller Kraft und Disziplin agieren, kann man auch gewinnen.

Hier muss allerdings unbedingt Finn gelobt werden, der aufgrund der Personalsituation das erste Mal überhaupt auf Rückraum Mitte spielte und das Ganze in Abwehr und Angriff mit Bravour erledigte!

Nun geht es in drei Wochen in Grossenhain weiter und hier bedarf es einer Steigerung besonders im Bereich der taktischen Disziplin und des Spieltempos, um auch weiter erfolgreich zu sein. (Text noch vor Spielabbruch geschrieben)

Der HSV spielte mit: Jonathan Lutzke (Tor), Felix Wolf, William Maiwald (11/2), Erik Shaksalykov, Oliver Sorokin (8), Til Tschochner (3), Finn Liebezeit, Louis Rackwitz, Moritz Schuster (1), Leon Hayn (3), Richard Hellmich, Norman Obst (3), Florian Suhr, Willi Naggatz