1. Männermannschaft » Sachsenliga · Saison 2022/2023

Starker Auftritt in Zwönitz

8. Spieltag
Zwönitzer HSV vs. HSV Weinböhla | 27 : 33

Veröffentlicht am Donnerstag, 24. November 2022 · Autor: Erik Riedel

Mannschaft von Trainer Martin Kovar behält auswärts eine weiße Weste

F1DEE5F8-A470-4F81-A9E2-FE94D212C95C

Am Samstag waren wir zu Gast in Erzgebirge, beim Zwönitzer HSV konnten wir bis dato noch noch nie etwas zählbares mitnehmen und eine Einschätzung anhand der durchwachsenen Ergebnisse fiel schwer. Der Gastgeber aber lässt von Beginn an keine Zweifel aufkommen dass unsere Punktausbeute die gleiche wie jedes Jahr bleiben sollte und geht mit 2:0 (3‘) in Führung. In der Abwehr agieren wir nicht konsequent genug und auch die Abschlüsse auf das gegnerische Tor sind zu ungeduldig und unplatziert. So erarbeitet man sich aus Sicht der Heimmannschaft in der 13. Minute ein komfortables 4 Tore Polster (8:4). Beim Blick auf die Anzeigetafel scheinen aber nun alle zu realisieren dass wir eine Schippe drauf legen müssen. Den letzten Push verleitet uns Lucas Schmidt im Tor, der uns mit seinen Paraden immer wieder im Spiel hält.

Wir starten die Aufholjagd, beim Stand von 11:9 (20‘) gelingt es uns durch schnelle Ballgewinne 4 Tore in Folge zu erzielen und so in Führung zu gehen, bis zur Halbzeit können wir uns so ein 13:16 erarbeiten. Erfreut über diesen Zwischenstand, findet Trainer Martin Kovar in der Halbzeit die richtigen Worte und den Gegner auf Distanz halten zu können, so starten wir im Gegensatz zum Spielbeginn wacher in die zweiten 30 Minuten, legen mit zwei Toren nach und stellen einen guten Abwehr/Torhüter Verbund aufs Parkett. In der 48. Minute ereilt uns eine Schwächephase welche gnadenlos genutzt wird, so steht nach einem 20:27 Vorsprung plötzlich ein 24:27 (55‘) zu Buche, was die Fans in der Halle zurecht anheizt und Trainer Kovar zur folgerichtigen Auszeit zwingt. In den Schlussminuten bleiben wir jedoch klar um Kopf, nutzen erkämpfte Bälle um Angriffe gut auszuspielen, auch gegen die Manndeckung der letzten Minuten finden wir durch Laufbereitschaft immer wieder einen freien Mann. So heißt es am Ende 27:33 für uns.

Die Wahl zum Spieler des Spiels gestaltete sich schwierig, so hatten wir mit einem sehr gut funktionierenden Mittelblock bestehend aus Eric Neumann und Henning Quade zwei Kandidaten, aber auch der gut aufgelegte Björn Richter hatte mit 9 Buden großen Anteil am Sieg. Letztendlich hielt uns aber der Mann im Tor, Lucas Schmidt immer wieder im Spiel und parierte letztendlich auch 6 von 13 Strafwürfe.

Der HSV spielte mit: Justin Lindner, Hannes Setzer (1), Danny Nguyen (7), Marcel Weig, Felix Just, Lucas Schmidt, Eric Neumann (1), Aurelijus Stankevicius (7), Björn Richter (9/1), Gino Löffler, Simon Voß, Henning Quade (4), Erik Riedel (4)